Ist die Hecke zudem in einem schlechten Zustand, können Hobbygärtner sie ohne Bedenken auf 30 Zentimeter herunterschneiden. Die Pflanze treibt dann wieder neu.
Kleinere Lücken in der Hecke lassen sich dadurch beseitigen, dass benachbarte Astpartien durch Anbinden in die Lücke gezogen werden. Die neuen Triebe werden die Fehlstelle bald ausgleichen.
Sind größere Lücken entstanden, können einzelne Pflanzen, die etwa der Größe der Hecke entsprechen, nachgepflanzt werden.
Ein Austausch des Bodens vor der Nachpflanzung ist anzuraten. Danach sollten die neuen Heckenstücke kräftig gedüngt werden. So wird die Hecke auch bald wieder in die Höhe schießen.