ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:35 Uhr

Haus der Familie in Guben sammelt jetzt Unterschriften

Guben. Das Haus der Familie in Guben geht in die Offensive: Im Rahmen einer Peition werden derzeit Unterschriften für die weitere Gestaltung der Außenanlage gesammelt. Darüber informiert Geschäftsführerin Kerstin Leutert-Glasche. Silke Halpick

In den ersten drei Tagen haben bereits 118 Unterstützer die Online-Petition unterzeichnet.

Hintergrund ist die ablehnende Haltung der Gubener Stadtverordneten zum zweiten Bauabschnitt. Mehrere Fachausschüsse hatten den Beschluss bereits abgelehnt. Begründet wird dies vor allem mit dem Vertrauensverlust zum Träger. Das Haus der Familie hatte unter anderem die Betreuung einer Schulanfängerin im Hort der Corona-Schröter-Grundschule abgelehnt, weil es mit dem Vater im Vorfeld massiven Ärger gegeben habe.

Diese Nichtaufnahme wurde bis heute von allen Fachinstanzen als rechtens erachtet, heißt es vonseiten des Hauses der Familie. Zudem habe der Sachverhalt nichts mit dem zweiten Bauabschnitt zu tun. Geplant ist der Bau einer Multifunktionssportanlage. Zudem sollen der Spielplatz und die Zufahrt saniert, die Zaunanlage fertiggestellt und marode Pflasterflächen ausgetauscht werden. Mit Kosten von 170 000 Euro wird gerechnet. Die Fördermittel dafür stehen bereit.

Das Haus der Familie befürchtet nun auch die Ablehnung bei der Stadtverordnetenversammlung am 25. November. Damit werden Kinder, Jugendliche, aber auch regionale Bauunternehmen benachteiligt, betont Leutert-Glasche. Der Verein hat eine Online-Petition unter www.openpetition.de/liste/neu eingerichtet. Eine Unterschriftenliste liegt auch im Haus der Familie aus.