ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:21 Uhr

Guben
GWAZ prüft Strukturen im technischen Bereich

Guben. Über mögliche Umstrukturierungen im technischen Bereich des Gubener Wasser- und Abwasserzweckverbandes (GWAZ) wird derzeit verbandsintern diskutiert.

Das bestätigt Geschäftsführer Michael Feige. Die Diskussion sei jedoch „ergebnisoffen“, wie er ausdrücklich betont.

Im technischen Bereich des GWAZ arbeiten den Angaben zufolge 24 Mitarbeiter. Das Aufgabenspektrum ist vielfältig und reicht vom Hausanschlussbau über das Wechseln von Wasserzählern bis hin zur Reinigung von Pumpwerken.

Die Strukturen und Abläufe im technischen Bereich wurden jetzt im Rahmen eines Gutachtens untersucht. Hintergrund sei die Steigerung der Effektivität. Zu den möglichen Optionen gehöre auch die Aufgabenauslagerung an Dritte, wie Feige einräumt.

Die Ergebnisse des Gutachtens sollen nun im Verbandsausschuss diskutiert werden. Die Entscheidung trifft die Verbandsversammlung, der Vertreter der im Versorgungsgebiet liegenden Kommunen angehören. Die Stadt Guben hat beispielsweise drei Stimmen, die Gemeinde Schenkendöbern eine.

Der GWAZ beschäftigt insgesamt 40 Mitarbeiter. Das Verbandsgebiet reicht von Guben, bis nach Friedland, Schwielochsee und Tauche. Schon Ende 2016 hatte der Betriebsrat Alarm geschlagen, weil die Ausgliederung von einzelnen Teilbereichen befürchtet wurde. Das ist bisher nicht passiert.

(sha)