| 01:03 Uhr

Gulaschkanone im frischen Gemüse

Guben.. Kurz vor dem Wochenende herrschte am Freitagvormittag auf dem Wochenmarkt an der Klaus-Herrmann-Straße reges Treiben. (ja)

Viele kamen vor allem wegen des Angebotes an frischem Obst und Gemüse, einige auch nur, um Bekannte zu treffen, mit denen sie die Neuigkeiten aus Guben und Umgebung auswerteten.
„Freitags ist hier immer mehr Andrang, ab 9 Uhr hab' ich alle Hände voll zu tun“ , war von Grit Härtel, Verkäuferin im Wagen der Landbäckerei aus Groß Drewitz zu erfahren. Dass ihr Angebot von den Gubenern gut angenommen wird, zeigte, dass es schon gegen 11 Uhr keine Brötchen mehr gab. „Am Dienstag ist der Verkauf eher schwach“ , fügte Grit Härtel an.
Eine lange Menschenschlange stand auch vor dem Verkaufswagen einer Landfleischerei. Margit Thomas wohnt in der Nähe. Sie ist regelmäßig auf dem Wochenmarkt unterwegs. Auch sie kauft fürs Wochenende am Fleischer- und am Bäckerstand ein. „Bei den anderen Ständen bleibe ich auch mal stehen, um zu gucken, aber natürlich kaufe ich nicht immer etwas. Trotzdem nutze ich gern das Angebot hier auf dem Markt, es gibt ja auch jede Menge gartenfrisches Obst und Gemüse.“
Richtig Andrang war an der Gulaschkanone von Rosi und Karl-Heinz Herrow aus Preilack. Sieglinde Littmann wollte nur kurz Zeitungen kaufen gehen. „Als ich aber das leckere Angebot hier sah, nahm ich gleich Erbsensuppe für mich und meinen Mann mit nach Hause. So brauche ich heute auch nicht kochen.“ Die Preilacker haben schon ihren festen Kundenstamm, sagte Karl-Heinz Herrow stolz. „Viele bringen ihre eigenen Töpfe und Schüsseln mit. Wenn sie ihren Einkauf erledigt haben, brauchen sie diese nur noch voll bei uns abzuholen.“ Er merkte allerdings, dass der Verkauf aufgrund der Ferienzeit zurückgegangen ist.
Eveline Korte erwarb am Gemüsestand von Dieter Danke zwei Kilogramm Tomaten und zwei Gurken für insgesamt 3,80 Euro. „Daraus wird Salat gemacht“ , freute sich die Rentnerin schon. Sie gehört zu den Stammkunden von Dieter Danke.
Der Händler, der die Früchte aus seinem eigenen Garten anbietet, bedauert, dass die Kauflust der Gubener immer weiter sinkt. „Auch die Konkurrenz unter den kleinen Händlern hier ist groß“ , merkte Danke an.