ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:01 Uhr

Gubin
Gubin hat jetzt eine Gubener Straße

Gleich hinter der Brücke beginnt die Gubener Straße in Gubin.
Gleich hinter der Brücke beginnt die Gubener Straße in Gubin. FOTO: Ute Richter
Gubin. Am 1. Mai erhielt die neue Straße ihren offiziellen Namen.

Es war lange überfällig: eine Gubener Straße in Gubin. Am 1. Mai wurde sie eingeweiht. Es ist der derzeit in Bau befindliche Teil gleich hinter der Neißebrücke, der nun den Namen der Nachbarstadt trägt. Erst in der vergangenen Woche hatten die Gubiner Stadtverordneten diesen Schritt beschlossen. „Eine Gubiner Straße in Guben gibt es schon lange, jetzt wurde es Zeit, gleich zu ziehen“, erklärte Gubins Stadtoberhaupt Bartłomiej Bartczak den gedanklichen Ansatz. Es sei ein Beweis für die gemeinsame gute Zusammenarbeit zwischen beiden Städten an der Neiße. „Wir wollen uns damit bei den Gubenern bedanken für das gute Neben- und Miteinander. Die Straßenwidmung für unsere Nachbarstadt Guben soll den grenzüberschreitenden Charakter unserer Eurostadt sowie die deutsch-polnische Freundschaft unserer Bürgerinnen und Bürger betonen“, so Bartczak.

Fred Mahro, amtierender Bürgermeister Gubens, wünscht den Gubinern eine immer währende und Schlagloch freie Grenzzufahrt. Er bedankte sich für die Benennung der neu sanierten Straße nach seiner Stadt und dafür, „dass es jetzt Gleichstand gibt“.

Für die Euroregion Spree-Neiße-Bober hob deren Präsidenten Czeslaw Fiedorowicz hervor, dass diese Straßenbenennung eine wichtige Fortsetzung der Arbeit sei, die beide Städte seit vielen Jahren verbindet. Er dankte den Gubiner Stadtverordneten für diese Idee, die ihm, wie er zugibt, zu seinerzeit als Gubiner Bürgermeister leider nicht gekommen ist. Es sei aber ein Symbol für die Freundschaft der Bürger in beiden Städte.

Anschließend fand auf der Neiße­insel ein Begegnungsfest statt. Die Besucher konnten sich polnische Fahnen mitnehmen, da der 2. Mai in Polen der Tag der Staatsflagge ist.