Beigeordneten Fred Mahro zu folgen. Mahro vertrat den entschuldigten Bürgermeister Klaus-Dieter Hübner, der zum Zeitpunkt der Diskussion noch in Polen weilte. Mahro hatte erklärt, dass der Bauhof in seinen ersten Jahren eine positive Entwicklung genommen hatte, nun aber ein Zuschussgeschäft sei. Ein Gutachten vom Sommer komme zu dem klaren Ergebnis, dass es am besten sei, den Bauhof aufzulösen. Dem widersprach der Abgeordnete Hans-Dieter Dill (CDU), zugleich Vorsitzender des Werksausschusses. Das Gutachten lege keine Zahlen vor, mit denen sich die Notwendigkeit der Auflösung belegen lasse.
Welche Auswirkungen die Entscheidung auf die für den nicht öffentlichen Teil geplanten Beschlüsse zum „Konzern Stadt Guben“ hatte, stand zu Redaktionsschluss nicht fest. (Lesen Sie mehr dazu in der morgigen Ausgabe!)