ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:11 Uhr

Lesestoff
Gubener Wilke-Stift veröffentlicht Jahresrückblick

Guben. 2017 war ein Jahr der Vierteljahrhundert-Rückblicke.

Der Jahresrückblick 2017 vom Naemi-Wilke-Stift Guben ist frisch aus der Druckerei und liegt in der Stiftung kostenlos zur Mitnahme aus. „Wir bringen jedes Jahr einen Rückblick heraus“, sagt Rektor Stefan Süß.

2017 hat Deutschland das Reformationsjubiläum medial beschäftigt. Auch das Naemi-Wilke-Stift hat sich an verschiedenen Stellen eingebracht. Die eigens für dieses Jubiläum erstellte Türgestaltung war Teil eines Projektes der Diakonie Deutschland, die zu diesem Reformationsjubiläum die Kampagne „Türen öffnen, Gerechtigkeit leben“ initiiert hatte. Die Stiftung hat damit das Interreg-Programm „Gesundheit ohne Grenzen“ zur grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung innerhalb der geteilten Stadt und der beiden Regionen dargestellt. „Auf 74 Seiten und mit vielen Bildern berichten zahlreiche Fachbereiche über ihre Entwicklungen“, gibt der Pastor einen Einblick.

Für das Stift war das Jahr 2017 ein Rückblick auf verschiedene 25-jährige Jubiläen. 1992 sind das Kreiskrankenhaus Guben und das Krankenhaus des Naemi-Wilke-Stiftes fusioniert worden. Zeitgleich wurde die Medizinische Einrichtungsgesellschaft (MEG) als Nachfolgermodell der Poliklinik in der ehemaligen DDR unter anderem in Guben eröffnet. Im gleichen Jahr ist die Erziehungs- und Familienberatungsstelle der Stiftung eröffnet worden und ebenfalls im Jahr 1992 konnte mit staatlicher Genehmigung eine Schule für Gesundheits- und Krankenpflegehilfe eröffnet werden. „Das Magazin kann nur erscheinen, weil sich so viele Mitarbeitende bereit sind, die Texte zu verfassen“, betont Stefan Süß.

(mcz)