ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:08 Uhr

Schützenverein
Gubener Verein öffnet Bogenstand

Die neue Anlage für Bogenschießen wurde beim Tag der offenen Tür des Schützenvereins Germania 1890 eingeweiht.
Die neue Anlage für Bogenschießen wurde beim Tag der offenen Tür des Schützenvereins Germania 1890 eingeweiht. FOTO: Ute Richter
Guben. Zum Tag der offenen Tür hatte der Gubener Schützenverein Germania 1890 auf sein Gelände an der Kaltenborner Straße eingeladen. Dabei wurde auch der neue Bogenstand eröffnet. Von Ute Richter

Zum Tag der offenen Tür mit der Eröffnung des neuen Bogenstandes hatte der Gubener Schützenverein Germania 1890 auf sein Gelände an der Kaltenborner Straße eingeladen. Verschiedene Disziplinen konnten ausprobiert werden. Es standen Klein- und Großkaliberwaffen sowie Vorderlader für die Besucher bereit. Auch das Bogenschießen auf dem neuen Platz wurde getestet – zum Beispiel vom Gubener Bürgermeister Fred Mahro.

1990 hatte sich der Verein unter dem damaligen Vorsitzenden Friedhelm Krüger neu gegründet. Das Vereinsgelände gleich neben den Tennisplätzen haben die Schützen fleißig auf- und ausgebaut. Vier Zehn-Meter-Bahnen für Luftpistole und -gewehr innen sowie drei 25- und 50-Meter-Bahnen für Groß- und Kleinkaliberwaffen im Außenbereich sind entstanden. Und nun gibt es auch eine Anlage mit sechs Bahnen für Bogenschützen. „Wir hatten schon lange vor, Bogenschießen in unseren Verein zu integrieren. Jetzt sind alle Voraussetzungen geschaffen und wir können loslegen“, so Vereinsvorsitzender Lothar Schulze.

Die Germania-Schützen sind jeweils dienstags von 15 bis 18 Uhr vor Ort. Die Mitglieder im Alter von acht bis 77 Jahren freuen sich auf ihre wöchentlichen Treffen, um gemeinsam unter Aufsicht von Schießleitern zu trainieren. „Großes Vertrauen und Disziplin sind beim Umgang mit der Waffe als Sportschütze oberstes Gebot“, so Schulze. Das straffe Waffengesetz und die Sportordnung seien wichtige Instrumente im Schießsport. Mittlerweile hat der SV Germania auch eine Kinder- und Jugendabteilung. Acht bis 14 Jahre sind die neun Mädchen und Jungen, für die Vereinsmitglied Alexander Gnädig eine kleine Vereinsliga im Bogensport organisiert hat. „Dort messen sich die Kinder und Jugendlichen untereinander“, so Gnädig. Der Spaß am Sport sei wichtig.

Die Germania-Schützen stehen in gutem Kontakt zu anderen Schützenvereinen. „So können wir uns gut austauschen und vielleicht irgendwann auch gegeneinander antreten“, so Lothar Schulze, der 2017 Vereinsschützenkönig wurde. Der erfolgreichste Schütze ist Olaf Hamann, der bei Kreis- und Landesmeisterschaften startet.

„Wir machen so einen Tag der offenen Tür, damit sich interessierte Schützen ausprobieren können, denn Schützensport hat nicht nur eine lange Tradition, sondern ist auch ein Sport für jedermann. Sogar für Menschen mit Handicap bietet sich das Schießen mit Waffe oder Bogen an“, so der Vereinschef. „Das A und O für jeden Schützen sind innere Ruhe, eine hohe Konzentration bis zur richtigen Atmung“, ergänzt er. Alles das bekamen die Besucher am Samstag von den erfahrenen Schützen erklärt und gezeigt. Von den Jüngsten  wurde vor allem das Feuerwehrfahrzeug aus Schlagsdorf unter die Lupe genommen.