Ausgangspunkt für dieses Projekt ist die von Michalczewski im Mai dieses Jahres gegründete Stiftung "Gleiche Chancen", deren Ziel es ist, Jugendliche durch sportliche Betätigung von der Straße weg in eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu führen. Er selbst, so Michalczewski, habe in seiner Jugend eine schwere Phase erleben müssen und nur durch Hilfe anderer den Sprung von der Straße weg zu einer überaus erfolgreichen sportlichen Karriere geschafft. Diese Chance möchte er jetzt an die Jugendlichen weitergeben.
Am Nachmittag erfolgt eine Besichtigung des in Guben zur Verfügung stehenden Trainingsobjektes, der Sporthalle der Europaschule.
Ab 15.30 Uhr warten dann die Gubiner auf "ihren Helden". In der Sporthalle in der ul. Krakowska wird es ein erstes Boxtraining mit den am Projekt beteiligten Kindern und Jugendlichen unter Anleitung des "Tigers" geben. Interessierte Gubener sind dazu ausdrücklich ebenfalls eingeladen. Vorgesehen ist ebenso, Boxhandschuhe und Plakate des Boxweltmeisters zu versteigern. Sowohl die Verantwortlichen aus Guben wie auch aus Gubin erhoffen sich genau wie der Initiator dieses Boxcamps vor allem durch das geplante gemeinsame Training, dass die deutschen und polnischen Jugendlichen besseres Verständnis für einander entwickeln und somit einmal mehr eine Brücke zum Nachbarn geschlagen werden kann.
"Ich habe oft persönlich erfahren müssen, welche Spannungen im deutsch-polnischen Grenzgebiet herrschen", sagt Michalczewski. "Diese Erlebnisse waren für mich immer sehr schmerzhaft, weil ich mich zu beiden Ländern gleichermaßen hingezogen fühle. Deshalb möchte ich mit diesem Projekt etwas für eine bessere Verständigung der beiden Völker tun", heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus.