ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Gubener übergeben Petition und Unterschriftenlisten in Potsdam

Gubens amtierender Bürgermeister Fred Mahro (l.) und Frank Kramer, Vorsitzender der Wählergruppe "Wir Gubener Bürger", haben am gestrigen Dienstag die Petition für mehr Sicherheit in der Grenzstadt und die Erklärung der Stadtverordneten an die Vorsitzende des Petitionsausschusses Bettina Fortunato (Linke) übergeben.
Gubens amtierender Bürgermeister Fred Mahro (l.) und Frank Kramer, Vorsitzender der Wählergruppe "Wir Gubener Bürger", haben am gestrigen Dienstag die Petition für mehr Sicherheit in der Grenzstadt und die Erklärung der Stadtverordneten an die Vorsitzende des Petitionsausschusses Bettina Fortunato (Linke) übergeben. FOTO: ZB-Funkregio Ost
Guben. Petition und Erklärung der Gubener Stadtverordneten zum Thema Sicherheit sind übergeben: Am gestrigen Dienstag nahm Bettina Fortunato, Vorsitzende des Petitionsausschusses des Brandenburger Landtags, die Erklärungen und Unterschriftenlisten entgegen. Darüber informiert Frank Kramer, Vorsitzender der Wählergruppe "Wir Gubener Bürger". sha

Gemeinsam mit Gubens amtierendem Bürgermeister Fred Mahro war er in Potsdam. Die beiden Schreiben mit fast identischem Inhalt werden als zwei eigenständige Petitionen gewertet.

"Beide sollen schon bei der nächsten Sitzung des Landtages behandelt werden. Das hat man uns versprochen", sagte Kramer im Anschluss gegenüber der RUNDSCHAU. Die Wählergruppe fordert mehr Polizeipräsenz auf der Straße, eine bessere Zusammenarbeit von Bundes- und Landespolizei, mehr Personal bei der Polizei sowie die Unterstützung geschädigter Unternehmen.

Das von Brandenburgs Innenminister Ralf Holzschuher (SPD) vorgeschlagene Pilotprojekt zur Kriminalitätsprävention sei keinesfalls ausreichend, betonte Kramer.