ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:44 Uhr

Guben
Stadtverordnete kritisiert Kreis-Aussagen

Guben. Kritik an den Aussagen des Landkreises zu den künftigen Schülerzahlen in Guben übt Klaus Schneider. „Herr Kostrewa kennt wohl seine eigenen Zahlen nicht“, betont der CDU-Stadtverordnete in einem Schreiben an die RUNDSCHAU.

Denn laut Schulentwicklungsplanung des Landkreises sollen sich die Schülerzahlen von aktuell 760 Grundschüler auf 670 im Schuljahr 2020/21 reduzieren. „Also 90 Schüler weniger“, so Schneider. Der Sozialdezernent Herrmann Kostrewa hatte hingegen erklärt, dass auch in den nächsten Jahren mit einem Anstieg zu rechnen sei und viele der Räume in der Gubener Friedensschule noch immer sowohl vom Hort als auch von der Schule genutzt werden. Die Sonderbetriebserlaubnis für die Einrichtung läuft im August 2019 aus. Danach fehlen rund 90 Hortplätze. Über die Erweiterung des Hortes soll auch in der heutigen Sitzung des Sozialausschusses diskutiert werden. Der geplante Ausbau des Wohngebäudes in der Schulstraße 8 kostet laut der Stadt 1,15 Millionen Euro. Viele Stadtverordnete fragen sich, ob diese Investition tatsächlich nötig ist. Die Sitzung beginnt um 16.30 Uhr im Rathaus.

(sha)