ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Gubener Sozialausschuss berät Hortvertrag nicht-öffentlich

Guben. Zur Überraschung für viele Gäste des jüngsten Gubener Sozialausschusses wurde der für den öffentlichen Teil geplante Tagesordnungspunkt zur Kündigung des Betreibervertrages für den Hort der Corona-Schröter-Grundschule kurzerhand in den nicht öffentlichen Teil verlegt. "Innerhalb der Diskussion ist nicht auszuschließen, dass Vertragsbestandteile oder vereinbarte Regelungen zur Sprache kommen", begründet Fred Mahro, amtierender Bürgermeister, auf RUNDSCHAU-Nachfrage den Schritt. Silke Halpick

Der Abschluss des Vertrages selbst sei möglicherweise öffentlich, die Diskussion zu Vertragsinhalten jedoch nicht. Seinen Angaben zufolge ist der Vorstand des Hauses der Familie (HdF) als betroffener Träger bereits im Vorfeld über die Verlegung in den nicht-öffentlichen Teil informiert worden. Zahlreiche Erzieherinnen waren dennoch als Gäste zu der Ausschusssitzung erschienen.

Ob der Betreibervertrag für die Einrichtung tatsächlich von Seiten der Stadt gekündigt und die Trägerschaft neu ausgeschrieben wird, müssen die Stadtverordneten auf ihrer Sitzung am 27. Januar entscheiden - dann von Anfang an im nicht-öffentlichen Teil.

Die HdF-Geschäftsführerin Kerstin Leutert-Glasche will sich zum Sachverhalt aktuell nicht äußern. Die Absicht zur Kündigung des Vertrages komme für sie völlig überraschend, sagt sie. Im Hort der Corona-Schröter-Grundschule werden 165 Mädchen und Jungen betreut.