ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Gubener sollen Brandenburg in Bewegung bringen

Guben.. Am Montag haben die Neißestädter die Möglichkeit, für ihre Stadt kräftig die Werbetrommel zu rühren. Die Gubener sind es nämlich, die Brandenburg am 1. September – dem Weltfriedenstag – in Bewegung bringen sollen. (si)


Im Sportzentrum an der Kaltenborner Straße wird dann um 10 Uhr ein Staffellauf gestartet, der 24 Stunden dauern soll (die RUNDSCHAU berichtete). Guben ist dabei die erste Station des Projektes „Brandenburg läuft für Frieden und Toleranz“ , an dem sich bis zum 11. September nacheinander insgesamt elf Brandenburger Städte beteiligen. In jeder Stadt wird jeweils ein Tag und eine Nacht gelaufen. Die Gubener übergeben den Staffelstab am Dienstag an Löwenberg.
Den offiziellen Startschuss für den Lauf in Guben wird Brandenburgs Bildungsminister Steffen Reiche geben. Und Bürgermeister Klaus-Dieter Hübner wird vielleicht selbst auf eine 400-Meter-Runde gehen, hieß es aus seinem Büro.
Gefragt sind nicht sportliche Höchstleistungen. Es geht nur darum, dass 24 Stunden lang mindestens ein Läufer, Geher, Walker oder Rollstuhlfahrer auf der Aschenbahn ist.
Sicher ist schon jetzt, dass sich an der Aktion alle Gubener Schulen, viele Vereine und Unternehmen beteiligen werden. Zu den ersten Läufern gehört beispielsweise Veit Kalinke, der Direktor der Sparkasse Spree-Neiße in Guben.
Wer auch mit seiner Familie, Freunden, seiner Firma oder seinem Verein mitlaufen will, kann sich unter (03561) 6 87 13 65 heute noch anmelden oder einfach am Montag ins Sportzentrum kommen.
Dort wird dann nicht nur gelaufen, es gibt nämlich auch ein buntes Rahmenprogramm mit sportlichen und spielerischen Aktivitäten.