ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:44 Uhr

Guben
Hundesport:Sitz, Platz auf Befehl

Lars Stenzel ist zufrieden mit der Leistung seiner achtjährigen Mischlingshündin Frieda.
Lars Stenzel ist zufrieden mit der Leistung seiner achtjährigen Mischlingshündin Frieda. FOTO: LR / Silke Halpick
Guben. Großes Turnierwochenende unter erschwerten Bedingungen in Guben

„Ja, ich bin zufrieden“, sagt Lars Stenzel. Der Gubener Hundehalter verlässt gerade die abgesteckte Strecke auf dem Hundesportplatz. Gemeinsam mit der achtjährigen Mischlingshündin Frieda hat er die geforderten Übungen für die Obedience-Prüfung der Klasse 1 absolviert. Insgesamt 13 Teilnehmer gehen am Samstag auf dem Gelände des Hundesportvereins Guben dafür an den Start.

„Die Bedingungen sind recht schwierig“, sagt Leistungsrichterin Manuela Babenschneider. Die hohen Temperaturen und die Gewitterneigung machen auch den Vierbeinern zu schaffen, erklärt sie. Die Höchstpunktzahl, die erreicht werden kann, liegt bei 320 Punkten, erzählt die Berlinerin. „Das ist WM-Niveau“, schränkt sie ein. Heute bewertet sie die Starter, die in den Klassen 1 und 2 antreten.

Bei der Hundesportart Ovedience (engl.: Gehorsam) geht es darum, die Übungen harmonisch, schnell und exakt auszuführen. „Das ist die hohe Schule der Unterordnung“, sagt Petra Mytzka, Organisatorin des Turniers. Die Hunde müssen Befehle wie Sitz und Platz ausführen, aber auch allein in einen abgesteckten Bereich („Box“) gehen oder einen gelben Kegel („Pylon“) umrunden. Es gibt drei Klassen: von Beginner bis hin zur Klasse 3.

„Im letzten Jahr starteten wir noch als Beginner, diesmal treten wir in der Klasse 1 an“, sagt Stenzel. Der Gubener betreibt den Hundesport rein hobbymäßig. Einmal pro Woche ist er mit Frieda auf dem Platz des Hundesportvereins, in Vorbereitung auf das Turnier auch schon öfter.

Der Gubener Hundesportverein hat knapp 50 Mitglieder. Der Einzugsbereich reicht bis nach Neuzelle, Peitz und Eisenhüttenstadt. Das Turnierwochenende ist in drei Bereiche gegliedert: die Begleithundeprüfung, die Grundvoraussetzung für die Teilnahme an Turnieren ist, die Obedience-Prüfung sowie die Rally Obedience am Sonntagnachmittag.

„Die Rally ist am beliebtesten und offen für alle“, sagt Sven Hundsdörfer, Vorsitzender des Hundesportvereins in Guben. 37 Teilnehmer gehen hier an den Start. Bei dieser Sportart wird ein Parcours mit Obedience-Übungen kombiniert. Neben Präzision ist Tempo gefragt. „Hier geht es um Spaß“, sagt Hundsdörfer. Der Gubener ist Polizeihundeführer, aktiver Hundesportler und mehrfacher Landesmeister in der Sportart Agility. 2014 wurde er von den Gubenern zum „Sportler des Jahres“ gewählt.

(sha)