ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:57 Uhr

Gubener hüten Apfel-Schätze

Guben. In den Gärten von Guben und Gubin wird so mancher Apfel-Schatz bewahrt, der auf der Liste der in Deutschland gefährdeten Sorten steht. Das haben der Verein Pro Guben und die Pomologische Gesellschaft Guben mithilfe der pomologischen Versuchsstation in Müncheberg herausgefunden. B.M.

"Von 90 gefährdeten Apfelsorten werden in hier noch rund 40 gehütet", sagt Irmgard Schneider. Die 78-Jährige hat als Vorsitzende des Vereins Pro Guben für Energie und Umwelt im Jahr 2003 damit begonnen, Gubener Apfelsorten bestimmen zu lassen. Unterstützt wird der Verein dabei von der pomologischen Versuchsanstalt in Müncheberg. 1086 Sortenbestimmungen sind hier bereits für Apfelfreunde aus Guben und Gubin vorgenommen worden. Inzwischen zeigt auch der BUND Interesse an den Gubener Apfelsorten-Raritäten. Die Ortsgruppe Lemgo will Kontakt aufnehmen, um sich die seltene, aus russland stammende Apfelsorte "Chalamowsky" zu sichern.