ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:53 Uhr

Petition
Gubener Händler gegen Sondernutzungsgebühr

 Roger Hentzschel (l.) und Jan Aaron Hammel sind für die Öffentlichkeitsarbeit der Altstadthändler zuständig. Bei Angela Hammel und bei Ringfoto Hentzschels liegen die Petitionslisten aus.
Roger Hentzschel (l.) und Jan Aaron Hammel sind für die Öffentlichkeitsarbeit der Altstadthändler zuständig. Bei Angela Hammel und bei Ringfoto Hentzschels liegen die Petitionslisten aus. FOTO: LR / Silke Halpick
Guben. Seit einer Woche läuft eine Petition, die den Händlern erlauben soll, den Gehweg vor dem Geschäft frei zu nutzen. Von Daniel Schauff

Seit rund einer Woche läuft eine Petition der Gubener Händler. Ziel ist es, die Sondernutzungsgebühren für die Nutzung des öffentlichen Raums vor den Läden auszusetzen. Knapp 30 Unterschriften seien bereits zusammengekommen, sagt Angela Hammel vom Blumenhaus Victoria auf der Berliner Straße. Bei ihr und bei Ringfoto Hentzschels liegen die Unterschriftenlisten aus.

Bei Facebook haben die Altstadthändler gemeinsam ein Video veröffentlicht, in dem sie betonen: Die Petition stehe allen Händlern und Gastronomiebetrieben in der Stadt offen. Nahezu alle seien von den Sondernutzungsgebühren betroffen.

Aktionen im öffentlichen Raum der Händler sorgten für eine deutliche Belebung der Stadt, nicht jedoch für einen direkten Umsatzwachstum, heißt es in dem eigens produzierten Video. Leider seien es oft die Kosten, die die Händler davon abhielten, auf die Straße zu gehen und die Chance zu nutzen, heißt es weiter.

Die Petition solle helfen, dass nicht neben Material- und Personalkosten für Sonderaktionen der Händler auch noch Sondernutzungsgebühren anfielen. „Wir sind sicher, dass dieser Baustein zu einer nachhaltigen Altstadtbelebung direkt führen kann“, heißt es in dem Video weiter. Dazu komme eine Verunsicherung, inwiefern der öffenltiche Raum überhaupt genutzt werden könne, erklärt Angela Hammel.

Bei der Sondernutzungsgebühr handelt es sich laut der Floristin um eine Jahresgebühr, die zu Beginn eines Kalenderjahres entrichtet wird. Demnach haben die Händler für das laufende Jahr die Gebühr bereits bezahlt. Ziel der Petition sei es, im kommenden Jahr den öffentlichen Raum ohne zusätzliche Gebühr nutzen zu können.

„Es ist wichtig, dass wir möglichst viele Unterschriften haben“, heißt es im Video. Dann sollen die Unterschriftenlisten an die Stadtverordneten übergeben werden, die über die Forderung der Händler beraten werden.Das Video der Gubener Altstadthändler finden Sie im Internet unter www.facebook.de/AltstadtGuben