"Unter den 154 Ausstellern war unser Stand einer, der am meisten besucht wurde", schätzt Schulleiterin Gerlinde Winter ein. Dem Messeteam sei es gelungen, viele Besucher neugierig zu machen."Gezielt und mit viel Charme sprachen unsere Schüler polnische Jugendliche an, verwickelten sie in ein Gespräch und informierten dann auf der Grundlage unserer Flyer über das deutsch-polnische Schulprojekt und über die Doppelstadt Guben/Gubin. Dabei interessierten solche Fragen wie die Lage der Schule, die Länge der Schulzeit, das Fächerangebot, ob ein Musikschulbesuch möglich sei und ob man mit einem Brandenburger Abitur auch in Polen studieren könne", so die Schulleiterin. Deutschlehrer wollten mehr über die Gubener Bildungseinrichtung wissen, um später ihre Schüler informieren zu können.Eltern und Großeltern hätten Informationen auf der Suche nach einer neuen Schule für Kinder und Enkelkinder gesammelt. Am Rande der Messe starteten Gerlinde Winter und Katrin Leppich der Partnerschule einen Besuch ab, in dessen Ergebnis weitere Unterstützung bei der Realisierung des deutsch-polnischen Schulprojektes zugesagt worden sei. "Gemeinsam werden wir außerdem Polnisch-Intensivkurse für Gubener Schüler und Lehrer und Theaterprojekte in Zielona Gora vorbereiten", so Gerlinde Winter. pm