ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:17 Uhr

Tournee International
Gubener gehen auf Konzertreise

 Imposantes Bild: So sieht es aus, wenn die Chöre und Instrumentalkreise der Klosterkirche zum Konzert bitten (hier eine Aufnahme vom Abschlusskonzert des Vorjahres).
Imposantes Bild: So sieht es aus, wenn die Chöre und Instrumentalkreise der Klosterkirche zum Konzert bitten (hier eine Aufnahme vom Abschlusskonzert des Vorjahres). FOTO: Ute Richter
Guben. Bereits zum 49. Mal begeben sich Chöre und Instrumentalkreise der Klosterkirche auf große Fahrt.

Donnerstagnachmittag, kurz nach 17.30 Uhr: Aus der Gubener Klosterkirche klingt Chorgesang, nur kurz unterbrochen von ein paar „Regie-Anweisungen“ von Kirchenmusikdirektor Hansjürgen Vorrath. Derweil sieht es im Eingangsbereich des Gotteshauses eher wie im Lagerraum einer Jugendherberge aus. Hier stappeln sich die verschiedensten Nahrungsmittel-Konserven, aber auch jede Menge Getränkeflaschen. Das alles wird am Samstag ab etwa 5 Uhr ebenso in zwei Busse verpackt, wie die Instrumente und natürlich das Gepäck der Teilnehmer der diesjährigen Tournee International der Ensemble der Gubener Klosterkirche.

Gegen 6 Uhr wird sich der Tross dann in Bewegung setzen. Es ist bereits die 49. Reise, die die Gubener Ensemble in Angriff nehmen. War es anfangs eine Chorreise, so sind inzwischen auch die Instrumentalkreise der Klosterkirche mit von der Partie. Und das Projekt wird keineswegs nur von Gubenern getragen: Der Großteil des Kinderchores kommt in diesem Jahr aus dem benachbarten Forst.

49 Reisen – da ist so manches in der Vorbereitung Routine geworden. Und doch gibt es jedes Mal neue Überraschungen. In diesem Jahr sind es sechs kurzfristige Absagen, sodass sich die Teilnehmerzahl auf 84 verringerte. Das hört sich im ersten Moment vielleicht verkraftbar an, Hansjürgen Vorrath schätzt hingegen ein: „Da mussten wir jetzt sehr hart arbeiten, um diese Ausfälle zu kompensieren.“

Harte Arbeit – ja auch das kann so eine Konzertreise sein. Zum Beispiel dann, wenn es so heiß ist, wie im vergangenen Jahr – und wie es wohl auch dieses Mal werden könnte, wenn die Vorhersagen der Meteorologen stimmen. „Zum Glück sind die einzelnen Bus-Strecken nicht ganz so lang wie 2018“, sagt Vorrath. „Die längste Tour wird die Rückfahrt mit rund 850 Kilometern von Beverwijk nach Guben.“ Das wird dann durchaus eine Geduldsprobe für alle Mitreisenden im Alter zwischen sieben und 78 Jahren.

Beverwijk liegt, wie der Name schon ahnen lässt, in Holland. Auf dem Weg dorthin machen die Gubener Musiker und Sänger unter anderem Station in Göttingen, St. Augustin und Hennef, wobei Beverwijk und Hennef Partnergemeinden der Evangelischen Kirchengemeinde der Region Guben sind. Auch ein Kurztrip nach Köln, eventuell gekoppelt mit einem Freibad-Besuch, und ein Abstecher nach Amsterdam sind vorgesehen.

Während die Gubener dort nur Touristen sind, stehen in den anderen Orten natürlich die Auftritte im Mittelpunkt. Und für die verspricht Hansjürgen Vorrath ein gemischtes Programm, ein bisschen poppig, aber auch mit klassischen Elementen. Einen Schwerpunkt bildet die Kantate „Mose – Auszug aus Ägyptenland“ nach dem gleichnamigen Musical aus dem Jahr 2007, das aus der Feder von Vorrath selbst stammt. Zu Gehör kommen im zweiten Teil aber auch Werke von Bach, Mozart oder Haydn.

Schon Tradition hat, dass die Ensemble ihr Programm zum Abschluss der Reise dem heimischen Publikum präsentieren werden. Nach der einwöchigen Fahrt werden die Sänger und Musiker am Samstag, 29. Juni, nach Guben zurückkehren. Nach einer kurzen Verschnaufpause findet dann am Sonntag, 30. Juni, ab 17 Uhr in der Klosterkirche das Abschlusskonzert statt, bei dem die Teilnehmer sicher auch so manche Anekdote zu erzählen haben.

Derweil plant Hansjürgen Vorrath bereits die Jubiläumsfahrt, die 50. Fahrt, die im kommenden Jahr stattfinden wird. „Das Ziel steht schon so gut wie fest: Es soll nach Bulgarien gehen.“ Weil den Teilnehmern dann richtig lange Busfahrten bevorstehen, wird es nur eine abgespeckte Variante geben: „Auf solch eine lange Tour können wir dann leider keine Kinder mitnehmen“, so Hansjürgen Vorrath.

 Chorreise
Chorreise FOTO: lr / Engelhardt
 Imposantes Bild: So sieht es aus, wenn die Chöre und Instrumentalkreise der Klosterkirche zum Konzert bitten (hier eine Aufnahme vom Abschlusskonzert des Vorjahres).
Imposantes Bild: So sieht es aus, wenn die Chöre und Instrumentalkreise der Klosterkirche zum Konzert bitten (hier eine Aufnahme vom Abschlusskonzert des Vorjahres). FOTO: Ute Richter
(ten)