ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:13 Uhr

Ausstellung
Gubener Gefängnis öffnet Türen zum Städtebautag

Guben. 400 000 Euro Fördermittel flossen in die Sicherung.

Das ehemalige Gubener Gefängnis öffnet zum „Tag der Städtebauförderung“ am 5. Mai seine Türen. Darüber informiert die Stadtverwaltung Guben. In der Zeit von 13 bis 16 Uhr können sich Interessierte über die bisherigen Sicherungsmaßnahmen informieren. Dafür flossen rund 400 000 Euro an Städtebaufördermitteln. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude gehört der Gubener Wohnungsgesellschaft (Guwo).

Der „Tag der Städtebauförderung“ ist ein bundesweiter Aktionstag, an dem sich rund 500 Kommunen beteiligen und zeigen, wie die Städtebauförderung das Bild der Städte und Gemeinden geprägt hat und wie wichtig diese ist.

In den vergangenen Jahren fand der Aktionstag auch in Guben großen Zuspruch, wie Pressesprecher Bernhard Schulz berichtet. Im Jahr 2015 lag der Fokus beispielsweise auf der Altstadt, 2016 gab es hingegen Stadtteilspaziergänge durch die Obersprucke.

Das Gubener Gefängnis war für die Öffentlichkeit vor rund fünf Jahren bei der Museumsnacht zugänglich. Der Ansturm damals war riesengroß. 1899 erbaut, wurde das Gefängnis mit der Verwaltungsreform in der ehemaligen DDR 1952 in eine Untersuchungshaftanstalt umgewandelt. 1962 verließen die letzten Häftlinge das Gemäuer. Bis 1991 nutzte die Polizei das Gebäude als Materiallager.

(sha)