ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

Gubener Europaschüler messen sich im Mannschafts-Triathlon

Berit Kreisig (l.) übergab die Urkunde an das Siegerteam Mädchen der 7./8.Klassen: Lara Weidner, Aleksandra Dorosz und Pia Frenk.
Berit Kreisig (l.) übergab die Urkunde an das Siegerteam Mädchen der 7./8.Klassen: Lara Weidner, Aleksandra Dorosz und Pia Frenk. FOTO: utr
Guben. Tim Werner, Chris Schröder und Maurice Splitt haben in ihrer Altersklasse (7./8.Klasse) den 14. Schultriathlon der Gubener Europaschule gewonnen. Die weiterführende Oberschule organisiert bereits seit vielen Jahren den sportlichen Wettkampf, an dem auch Schüler anderer Einrichtungen teilnehmen. Ute Richter

In diesem Jahr gingen eine Mannschaft der Corona-Schröter-Grundschule sowie der Oberschule Peitzer Land ins Rennen.

Gestartet wurde in drei Altersklassen. Zunächst mussten im Gubener Freizeitbad 200 Meter geschwommen werden. In Kaltenborn mit Start an der Quelle nahmen die Radfahrer sieben und die Läufer zwei Kilometer lange Strecken in Angriff. Im Gegensatz zum herkömmlichen Triathlon, bei dem ein Sportler alle drei Disziplinen nacheinander absolviert, gingen in Guben die Schüler als Dreierteams an den Start. Das ermöglicht es den Mädchen und Jungen, in ihrer perönlichen Paradedisziplin starten zu können.

Bei den Mädchen der 7./8. Klassen legte Lara Weidner in der Schwimmhalle gut vor. Aleksandra Dorosz und Pia Frenk machten im Laufen und auf dem Rad den Sieg perfekt. Phillip Deja, Sebastian Paulenz und Phillipp Nakoinz sicherten sich in der Altersstufe 9./10. Klasse mit 26:50 Minuten den ersten Platz und somit die beste Zeit an diesem Tag. Bei den Erwachsenen siegte das Dreierteam Zill/Quappe/Möller.

Emily Kusch und Josefine Meyer (7. Klasse) hatten leider keinen vorderen Platz belegt, waren aber am Ende zufrieden mit ihrer Teilnahme. "Das ist mal etwas ganz anderes und es war voll spannend für alle", sagt Emily. Für Siebtklässler Tobias Schenk war es einfach, mit dem Rad die sieben Kilometer zu fahren. Er fährt auch sonst viel Fahrrad. Berit Kreisig, Leiterin der Europaschule, freute sich über die große Beteiligung. Bei der Vorbereitung und Organisation wurde sie von Lehrern, Mitarbeitern des DRK und der Polizei unterstützt.