ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:52 Uhr

Guben
Gubener ärgern sich über geschlossenes Freibad

Hier rutscht aktuell trotz über 30 Grad niemand. Der Beckenrand im Schwimmbad wird erneuert, außerdem fehlt es am Personal.
Hier rutscht aktuell trotz über 30 Grad niemand. Der Beckenrand im Schwimmbad wird erneuert, außerdem fehlt es am Personal. FOTO: Michèle-Cathrin Zeidler
Guben. Bürgermeister verweist auf fehlendes Fachpersonal und Baumaßnahmen. Erst ab den Sommerferien ist der Badebetrieb möglich. Von Silke Halpick

Das Thermometer zeigt mehr als 30 Grad Celsius – und das Gubener Freibad hat geschlossen. Das sorgt bei vielen Neißestädtern für Frust. Bürgermeister Fred Mahro (CDU) verweist auf fehlendes Fachpersonal und laufende Baumaßnahmen.

Noch bis Dienstag verkündete ein Schild am Eingang des Freibades, dass die Einrichtung von Mai bis September erst bei Temperaturen von mehr als 22 Grad Celsius geöffnet ist. Das empfinden viele Bürger, die auf Abkühlung hoffen und stattdessen vor verschlossenen Türen stehen, als Hohn. Viele Anrufer beschweren sich bei der RUNDSCHAU. Auch in den sozialen Netzwerken wird heißt diskutiert. Verwiesen wird auf „viele enttäuschte Kinder“. Gefragt wird, ob die Stadt auf die „garantierten Einnahmen verzichten“ könne. Gefordert wird eine „sinnvolle und kurzfristige Entscheidung“.

Das Schild zu den Öffnungszeiten hängt seit Dienstag nicht mehr. Stattdessen gibt es einen Hinweis auf laufende Baumaßnahmen, die vermutlich erst zum Schuljahresende abgeschlossen sein werden. „Schon seit Jahren gibt es Probleme mit dem Beckenkopf“, erklärt Mahro. Nun setze eine Fachfirma den Bereich rund um das Becken „grundhaft instand“ und tausche die entsprechenden Fliesen aus, damit sie wieder „trittsicher“ und „rutschfest“ sind.

Doch das sei nicht der eigentliche Grund, betont Mahro. Geschlossen ist das Freibad, weil nicht genügend Fachpersonal zu Verfügung steht, das den Schwimmbetrieb im Frei- und Freizeitbad gleichzeitig absichern könne. Deshalb wird die Freibadsaison in Guben immer erst mit Beginn der Sommerferien eingeläutet.  Erst dann endet auch der Schwimmunterricht im Freizeitbad.

Mahro versteht den Frust der Bürger, wie er einräumt. Doch die Stadt als Betreiber der Einrichtung sei auch für die Sicherheit der Besucher verantwortlich, betont er.

Das Freizeitbad in der Kaltenborner Straße verfügt nur über einen kleinen Außenbadebereich. Geöffnet ist die Schwimmhalle dienstags bis freitags von 9 bis 22 Uhr, samstags von 11 bis 18 Uhr und sonntags von 10 bis 18 Uhr.