ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

Gubener Abiturienten in Weimar und Erfurt

Abiturienten des Pestalozzi-Gymnasiums Guben fuhren kürzlich nach Weimar. Sarah During und Karolin Breske berichten:

44 Schüler sowie drei Lehrerinnen besuchten für vier Tage die Kulturhochburg Weimar. Ziel war es, einen Einblick in das Flair der Kulturstadt schlechthin zu erhalten. Vor allem die Schüler der Deutsch-Leistungskurse zeigten besonderes Interesse, da die Fahrt eine gute Ergänzung zum Unterrichtsstoff darstellt. Unmittelbar nach der Ankunft fand eine Stadtführung statt, bei der die zwei berühmtesten deutschen Dichter – Goethe und Schiller – im Mittelpunkt standen. Am zweiten Tag besuchte die Gruppe die Gedenkstätte Buchenwald, wo zunächst ein Dokumentarfilm gezeigt wurde, um den Besuchern Zugang zu Hintergrundinformationen zu verschaffen. Das Terrain des ehemaligen Konzentrationslagers strahlte große Unbehaglichkeit aus, die sich auch in der Stimmung der Schüler widerspiegelte. Ein Besuch an der Universität Erfurt ermöglichte den Schülern einen Einblick in den Studentenalltag. Dazu wurde ein Treffen mit der universitätseigenen Studienberaterin organisiert. Während dieser Informationsveranstaltung beantwortete sie zahlreiche Fragen zum Studienangebot sowie zu den Antrittsbedingungen.

Der mittelalterliche Kern der Stadt Erfurt wurde den Schülern durch eine Stadtführung näher gebracht. Anschließend hatten sie die Möglichkeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Nach einer Führung am Theater Erfurt ließ man den Tag mit der Komödie von Ron Hutchinson "Mondlicht und Magnolie" auf humorvolle Weise ausklingen. Am vierten und letzten Tag fuhren die Schüler noch einmal nach Weimar, um die von der Stadtführung gesammelten Eindrücke zu vertiefen, indem sie selbstständig Museen oder andere kulturelle Einrichtungen besuchen konnten. Es war eine gelungene Exkursion, die allen noch lange in Erinnerung bleiben wird.