ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:15 Uhr

Rückkehr an die Neiße
Guben wirbt um Rückkehrer

Kerstin Geilich mit den Werbemappen, die die Gäste beim Rückkehrertag am 27. Dezember erhalten.
Kerstin Geilich mit den Werbemappen, die die Gäste beim Rückkehrertag am 27. Dezember erhalten. FOTO: lr / Engelhardt
Guben. Aktionstag erlebt am 27. Dezember in der Alten Färberei seine Premiere.

Kurz vor seinem Ende hält das Jahr 2018 für Guben noch eine Premiere bereit: Am 27. Dezember lädt die Rückkehrerinitiative, die beim Marketing- und Tourismusverein (MuT) ansässig ist, zum ersten Rückkehrertag in die Alte Färberei ein. Getreu dem Motto „Guben tut gut“ wird an diesem Tag von 10 bis 15 Uhr über das Arbeiten, Leben und Wohnen in der Neißestadt informiert.

Solche Rückkehrertage gibt es in der Region schon einige. Der Regionale Wachtstumskern Westlausitz zum Beispiel, zu dem die Städte Finsterwalde, Großräschen, Lauchhammer, Schwarzheide und Senf­tenberg gehören, führt die Aktion in diesem Jahr schon zum dritten Mal durch. Und in Cottbus steigt am 27. Dezember schon die vierte Auflage. In jedem Fall wollen die Organisatoren von einem Effekt profitieren, wie er auch in der Ankündigung zur Gubener Veranstaltung beschrieben wird: „Besonders in der Weihnachtszeit wächst die Sehnsucht nach Familie, Freunden und dem alten Heimatgefühl.“ Und da zu den Feiertagen viele ehemalige Gubener, die es in die Weiten der Republik oder sogar ins Ausland verschlagen hat, ihre Familien an der Neiße besuchen, soll diese Gelegenheit gleich damit verknüpft werden, Werbung für eine mögliche Rückkehr zu machen. „Wir wollen Gästen, die in der Stadt sind und die sich vielleicht schon mit dem Gedanken tragen, die Möglichkeit geben, sich zu informieren. Vielleicht hilft das ja, die Entscheidung zu erleichtern“, sagt Kerstin Geilich, die Geschäftsführerin des MuT.

Die Besucher der Alten Färberei erwartet eine Art kleiner Marktplatz, auf dem sich zahlreiche Unternehmen und Institutionen präsentieren werden. Auf diese Weise soll den Besuchern die Chance gegeben werden, direkt mit möglichen Arbeitgebern, mit Wohnungsunternehmen und Institutionen in Kontakt zu treten.

Die Gubener Wohnungsgesellschaft (Guwo) und Gubener Wohnungsbaugenossenschaft (GWG) werden Auskunft über die verschiedenen Möglichkeiten des Wohnens in der Stadt geben. Im Themenbereich „Leben“ wird die Stadt Guben vertreten sein. Und zum Thema „Gut arbeiten in Guben“ informieren unter anderem die Gubener Sozialwerke, ATT Polymers, Trevira, die Energieversorgung Guben, die Bäckerei Dreißig, das Evangelische Seniorenzentrum „Herberge zur Heimat“ und das Autohaus Ruprecht. Aber auch die Bundesagentur für Arbeit, die BTU Cottbus-Senftenberg, die Gubener Plastinate, die Zukunftswerkstatt Lausitz, die Firma Arno Schulz und die Ritter Starkstromtechnik sind vertreten, wobei die Liste noch nicht abgeschlossen ist.

Und natürlich darf auch die Willkommensagentur „Guben tut gut“ auf dem Rückkehrertag nicht fehlen. Sie bringt einen Überblick über alle freie Stellen mit, die bei ihr registriert sind. Zudem können die Besucher auch eine Mappe voller Informationen mitnehmen. Sie enthält den Flyer der Rückkehrerinitiative, eine Imagebroschüre der Stadt, eine Ferienzeitung des Lausitzer Seenlandes und eine weitere touristische Broschüre, einen Erfassungsbogen und eine der bisherigen vier Ansichtskarten, mit denen für Guben geworben wird. Die fünfte und vorerst letzte Karte wird dann während des Rückkehrertages präsentiert.

Übrigens ist der Rückkehrertag nicht nur eine Veranstaltung für Leute, die mit dem Gedanken spielen, an die Neiße zurückzukehren. „Natürlich können sich auch alle anderen Interessenten über die Jobangebote informieren“, betont Geilich.