| 02:39 Uhr

Guben wählt Sportler des Jahres 2014

Guben. Guben sucht die "Sportler des Jahres 2014". Insgesamt 18 Vorschläge haben die Sportvereine der Stadt eingereicht – so wenig wie nie. Die Sieger werden im Rahmen des Frühlingsfestes bekanntgegeben. Die RUNDSCHAU prämiert die Nachwuchsathleten. Silke Halpick

"Mit dem Titel sollen Sportler geehrt werden, die die Neißestadt durch ihre Erfolge bekannt gemacht haben", sagt Simone Liese, Koordination für Jugend und Sport im Rathaus. Schon zum dritten Mal organisiert sie die Sportlerwahl. Die Gubener Sportvereine haben ihre Vorschläge eingereicht: Insgesamt 18 Kandidaten gibt es.

Das sind so wenig wie nie. Im vergangenen Jahr war die Vorschlagsliste mit 33 Nominierungen noch fast doppelt so lang. "Für den besten männlichen Nachwuchsathleten haben wir diesmal gar keinen Kandidaten", sagt Liese. Woran das liegt, wisse sie nicht. Allerdings sind einige der Sieger aus den Vorjahren mittlerweile auf Sportschulen außerhalb der Neißestadt. Dazu gehören beispielsweise der Radsportler Ivan Turkov und die Leichtathletin Nele Heinrich, die beide 2012 zu den besten Nachwuchsathleten gehörten. Nun fehlen offenbar adäquate Nachfolger. Weder von den Leichtathleten des SV Chemie Guben noch von den Radsportlern wurden diesmal Vorschläge eingereicht.

Pokale gibt es wieder für die beste Sportlerin, den besten Sportler, die beste Mannschaft und den besten Ehrenamtler. Die erfolgreichsten Nachwuchsathleten werden von der RUNDSCHAU in den drei Kategorien weiblich, männlich und Mannschaft prämiert. Neu ist in diesem Jahr der Publikumspreis. "Dafür können auch die Gubener ihre Stimme abgeben", erklärt Liese. Ziel sei es, möglichst viele sportinteressierte Einwohner an der Wahl zu beteiligen und zur Preisverleihung zu locken.

Die Entscheidung über die Preisvergabe liegt in den Händen einer fachkundigen Jury. Dieser gehören Vertreter der Sportvereine, der Stadt sowie der RUNDSCHAU und der Sparkasse Spree-Neiße an. Offiziell bekannt gegeben werden die Gewinner beim Tag der Vereine im Rahmen des Frühlingsfestes am 7. Juni. Ab 14 Uhr findet die Siegerehrung auf der Hauptbühne am Dreieck statt. Umrahmt werden soll die Sportler-Gala von einem sportlichem Bühnenprogramm.

Als Sportler des Jahres 2014 wurden vorgeschlagen: Titelverteidiger Sven Hundsdörfer (Hundesport/Foto), Heiko Kappel (Kegeln/Foto), Christopher Klenner (Kraftsport), Aleksander Rozinski (Tischtennis) und Marko Wessel (Fußball).

Bei den Sportlerinnen sind nominiert: Hundesportlerin Nadin Schicketanz, Cornelia Wendt (Tischtennis) und Handballerin Gaby Zacher.

Um den Titel Beste Mannschaft bewerben sich die erste Handballmannschaft der Frauen des SV Chemie Guben sowie das Karate-Team Matthias Zapf/Valentin Orbke und Michael Zapf/Lukas Stenzel.

Zu den vorgeschlagenen Nachwuchssportlerinnen gehören die Handballerin Sarah Schubert und Lea Briesemann (Judo/Foto).

Bei den Nachwuchsmannschaften sind nominiert: die Fußball-A-Junioren des JFV Fun und 1. FC Guben, die Handball-Mädchen der D-Jugend des SV Chemie Guben und das Tischtennis-Trio Daiman Pakula, Lucas Klinger und Will Wartmann des ESV Lok Guben.

In der Kategorie Ehrenamt gehen Grit Blumrich vom JC Kyoko Jänschwalde, Rolf-Rüdiger Grund vom SV Chemie Guben und Thomas Richter vom ESV Lok Guben an den Start.