ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:13 Uhr

Ursache weiter unklar
Schwerverletzter nach Explosion in Wohnhaus gestorben

Schaden nach der Explosion in der Kaltenborner Straße
Schaden nach der Explosion in der Kaltenborner Straße FOTO: Michèle-Cathrin Zeidler
Guben. Nach der Explosion in einem Gubener Wohnhaus ist jetzt einer der Verletzten gestorben.

Ein Mann, der bei der Explosion eines Wohnhauses in Guben vor zwei Wochen schwer verletzt worden war, ist zu Wochenbeginn in einem Berliner Krankenhaus gestorben. Das haben die Ermittler am Dienstag mitgeteilt.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Cottbus gilt als wahrscheinlich, dass die Explosion in der Wohnung des Toten ausgelöst wurde. Ob dafür ein technischer Defekt oder eine Manipulation ursächlich war, wird noch ermittelt.

Bei der Explosion des Wohnhauses am 25. Juli waren insgesamt drei Menschen verletzt worden. Das Gebäude ist seitdem unbewohnbar und einsturzgefährdet.

(si/ha)