| 02:35 Uhr

Guben präsentiert sich als Hochburg für Oldtimerfreunde

Groß war das Interesse der geladenen Besucher bei der Eröffnung der 1. Gubener Oldtimer-Ausstellung bei Hoffmann-Möbel.
Groß war das Interesse der geladenen Besucher bei der Eröffnung der 1. Gubener Oldtimer-Ausstellung bei Hoffmann-Möbel. FOTO: utr1
Guben. Neue Ausstellung bei Hoffmann-Möbel lässt bei Liebhabern alter Fahrzeuge die Herzen höher schlagen. Die Überlegungen gehen aber noch weiter. Ute Richter / utr1

Mit der Eröffnung der Oldtimer-Ausstellung im obersten Stockwerk von Hoffmann-Möbel ging für Oldtimer-Freunde in Guben am Freitag ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung. Dort, wo einst Tische, Stühle und Schränke verkauft wurden, findet man nun 40 Autos und 40 Motorräder aus früheren Zeiten. Seit Monaten war das Terrain zum Museum umgestaltet worden. Der Oldtimer-Club Guben zeigt dort seine fahrbaren Schätze, die mit dem Möbellift in die obere Etage kamen und seit Tagen geputzt und gewienert wurden. Denn man wollte die Fahrzeuge nicht einfach nur hinstellen. "Solche Schmuckstücke müssen inszeniert werden", betont Frank Pritzsche, der 1. Vorsitzender des Oldtimer-Clubs ist. Und genau das haben die Vereinsmitglieder und ihre Besitzer getan. Da sieht man beispielsweise zwei Pontiac Six von 1927, einen IFA F8 Kombi von 1927 oder einen IFA F8 Cabrio von 1955. Mopeds und Motorräder von Simson bis MZ sind ebenfalls zu bestaunen.

Und damit nicht alles so sehr nach Museum aussieht, haben die Vereinsmitglieder zwei kleine Werkstätten in die Ausstellungsräume integriert. Regale mit Originalersatzteilen sind dort ebenfalls zu finden wie Werkzeug und Werkbank. Die richtige Lichtinstallation lässt an einen Arbeitsplatz, der eben erst verlassen wurde, erinnern. Eine reale Schrauberwerkstatt eben.

Aber auch Motoren, wie beispielsweise den von Saurer für einen Postbus L4c, Baujahr 1951, können Besucher bestaunen. Doch um nicht ganz die einstige Bestimmung des Ausstellungsortes zu vergessen, wurden Küche, Schlafzimmer und Wohnzimmer Originalgetreu aus früheren Zeiten integriert.

Fred Mahro, amtierender Bürgermeister von Guben, sendete Grußworte zur Eröffnung aus seinem Urlaub. Er sagte, dass Mobilität Bewegung bedeute und der Bestand an Oldtimern groß sei. Deshalb sei es umso schöner, dass es nun einen Ort gebe, wo man diese alten Schätze anschauen kann. "Die Oldtimerfreunde hatten eine Vision, Hoffmann-Möbel hatte den Platz und so ist heute sozusagen mit der Eröffnung des Museums Gubener Oldtimer-Geschichte geschrieben worden."

Wer sich die Ausstellung anschauen möchte, hat jeden Samstag von 10 bis 16 Uhr sowie an den verkaufsoffenen Sonntagen von Hoffmann-Möbel dazu die Gelegenheit. Die Möglichkeit eines Besuches der Ausstellung außerhalb dieser Zeiten gibt es nach telefonischer Absprache mit Hoffmann-Möbel. Und es gibt auch schon Ideen einer weiteren Nutzung der Ausstellung. Denn das einzigartige Ambiente bietet sich möglicherweise auch für Veranstaltungen an. An dieser Idee arbeiten die Oldtimer-Club-Mitglieder derzeit.

Der Oldtimer-Club Guben wurde im Jahr 2006 gegründet und hat derzeit 27 Mitglieder, die zusammen 51 Motorräder und 44 Autos verschiedener Typen und Epochen besitzen. Die selbst gestellte Aufgabe des Vereins ist die Förderung, Erhalt und Pflege von technischer Kunst und Kultur. Besonderer Wert wird dabei auf die Restaurierung des historischen Originalzustandes der Fahrzeuge gelegt sowie die Dokumentation der Fahrzeuggeschichte und der Technik.