(mcz) An den im Infozenttum (Berliner Straße 5)  ausgestellten Exponaten haben rund 20 Menschen aus der Gubiner Behinderten-Werkstatt  gearbeitet. Die Auswahl ist bunt und reicht von Osterkarten bis hin zu gestalteten Gestecken. Alle Stücke können erworben werden. „Der Erlös geht an die Behinderten-Werkstatt“, betont Günter Quiel, Vorsitzender des Fördervereins zum Wiederaufbau der Stadt- und Hauptkirche. „Damit werden die Materialkosten gedeckt.“   Die Ausstellung läuft noch bis zum 18. Mai.