| 16:34 Uhr

Bürgermeisterwahl in Guben
Marko Steidel will Bürgermeister werden

Bei der Apfelkönig-Wahl ist Marco Steidel gescheitert. Jetzt  will er in Guben Bürgermeister werden.
Bei der Apfelkönig-Wahl ist Marco Steidel gescheitert. Jetzt will er in Guben Bürgermeister werden. FOTO: Silke Halpick
Guben. Marko Steidel will bei der Gubener Bürgermeisterwahl als Einzelkandidat antreten. Das hat er gegenüber der RUNDSCHAU angekündigt. „Ich werden mir die Unterlagen für die Kandidatur in den nächsten Tagen im Rathaus abholen“, kündigt Steidel an. Von Michéle-Cathrin Zeidler

Der Groß Drewitzer ist vielen durch seinen Streit um das Apfelkönigsamt bekannt. In dem Prozess wollte Marko Steidel die Wahl zur Apfelkönigin 2016 für ungültig erklären lassen. Wahlmanipulation lautete Steidels Vorwurf, aber der Richter tat dies als „bloße Vermutung“ ab.

Wenn Marco Steidel nun als Einzelkandidat bei der Bürgermeisterwahl antreten will, benötigt er gemäß Brandenburgischem Kommunalwahlgesetz mindestens 56 Unterstützungsunterschriften von wahlberechtigten Personen. „Die bekomme ich zusammen. Das ist kein Problem für mich. Ich habe genug Unterstützer“, ist er zuversichtlich. „Außerdem gibt es genug Gegner von Mahro.“

Der amtierende Bürgermeister Fred Mahro ist bislang der einzige Kandidat. Er wurde in der vergangenen Woche vom CDU-Stadtverband mit 100 Prozent der Stimmen nominiert. Noch bis Donnerstag, 15. Februar, können Vorschläge für die Wahl zum Bürgermeister eingereicht werden. Dazu berechtigt sind Parteien, politische Vereinigungen, Wählergruppen und Einzelbewerber. Gewählt wird in Guben am 22. April.