| 07:22 Uhr

Guben: Leiche zur Obduktion, Sohn in Psychiatrie

Das Haus in der Frankfurter Straße in Guben wurde inzwischen für die weiteren Ermittlungen abgesperrt.
Das Haus in der Frankfurter Straße in Guben wurde inzwischen für die weiteren Ermittlungen abgesperrt. FOTO: FOTO-Werner
Guben. Einen Tag nach dem grausigen Familiendrama in Guben laufen die Ermittlungen weiter auf Hochtouren. Der Verdächtige (41), der seine Mutter getötet haben soll, sitzt derweil in Eberswalde in der in Psychiatrie. bob

Die Tat soll sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft am Montagabend ereignet haben. Gegen 23 Uhr wurde die Leiche der 66-Jährigen nach Hinweisen an die Polizei in der Wohnung in der Frankfurter Straße gefunden. Die Ermittler schließen aus der Situation, wie sie die Leiche vorgefunden haben, auf ein Tötungsverbrechen. Zum Tathergang, den näheren Umständen wie die Frau ums Leben kam und was das Motiv sein könnte, wollten die Ermittler zunächst noch nichts sagen.

Die Staatsanwaltschaft beantragte die einstweilige Unterbringung des Sohnes in einem psychiatrischen Krankenhaus. Er wurde mit seiner Mutter in der Wohnung angetroffen, wollte aber nicht öffnen. Am Nachmittag erließ ein Richter einen Unterbringungsbefehl, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte. Der 41-Jährige befindet sich mittlerweile in einem psychiatrischen Krankenhaus in Eberswalde.

Die Leiche wurde derweil zur Obduktion nach Frankfurt/Oder gebracht. Die Mordkommission wertet derzeit die Spuren aus und wird auf Grundlage der Obduktionsergebnisse die weiteren Ermittlungen angehen.