ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:09 Uhr

Auszeichnung beim Frühlingsfest
Guben ehrt Sportler des Jahres

 Stimmungsvolle Ehrung der Sportler des Jahres beim Frühlingsfest des Vorjahres. Auch in diesem Jahr soll das Volksfest den Rahmen für die Auszeichnung bilden.
Stimmungsvolle Ehrung der Sportler des Jahres beim Frühlingsfest des Vorjahres. Auch in diesem Jahr soll das Volksfest den Rahmen für die Auszeichnung bilden. FOTO: Stadt Guben
Guben. Sieger werden am 18. Mai auf der großen Bühne beim Frühlingsfest ausgezeichnet.

Die Neißestadt ehrt auch in diesem Jahr zum Frühlingsfest ihre Sportler des Jahres. Und wer die Trophäen in den sieben Kategorien mit nach Hause nehmen darf, steht seit dieser Woche auch schon fest. Denn die entscheidende Sitzung der Jury fand am Dienstag im Ausstellungsraum neben der Alten Färberei statt. Neben Vertretern der Sportvereine, die Kandidaten vorgeschlagen hatten, nahmen daran Bürgermeister Fred Mahro (CDU) sowie Vertreter der Sparkasse Spree-Neiße und der LAUSITZER RUNDSCHAU teil.

Wer aber die Sportler des Jahres sind, wissen nicht einmal die Mitglieder der Jury. Die Wahl-Ergebnisse halten die Organisatoren aus der Stadtverwaltung um Simone Liese, Koordinatorin für Jugend und Sport im Rathaus, bis zum 18. Mai geheim. An dem Samstag findet ab 15.30 Uhr auf der Frühlingsfestbühne auf dem Dreieck die Siegerehrung statt.

Ein paar Fakten sind aber kein Geheimnis mehr. Insgesamt wurden für die diesjährige Ehrung von fünf Vereinen 17 Vorschläge unterbreitet. Etwas dünn gesät war die Zahl der Kandidaten bei den Einzel-Sportlern. Sowohl in der Kategorie Sportler des Jahres wie auch bei den Sportlerinnen und den Nachwuchssportlerinnen des Jahres gab es jeweils nur zwei Anwärter auf den Titel. Beim männlichen Nachwuchs wurde gar nur ein junger Sportler aufgestellt. In dieser Kategorie musste die Jury genauso keine Wahl treffen wie bei den Mannschaften des Jahres – auch dafür wurde nur ein Team nominiert.

Größer war die Auswahl hingegen bei den Nachwuchsmannschaften und den Ehrenamtlern. Bei den Nachwuchsteams konnte die Jury unter vier Kandidaten wählen: der C-Jugend des JFV FUN (Fußball), der weiblichen D-Jugend des SV Chemie (Handball), den Fußball-Mädchen des ESV Lok und der weiblichen 4x50-Meter-Staffel des SV Chemie (Leichtathletik). Die Auswahl bestätigt, dass der Arbeit mit dem Nachwuchs in der Neißestadt vor allem in den Ballsportarten nach wie vor eine große Bedeutung beigemessen wird.

Noch größer war die Auswahl bei den Ehrenamtlern. Hier standen gleich fünf Anwärter zur Auswahl: Manfred Bohnsack (PSV Budo-Club), Uwe Mettke (1. FC), Thomas Richter (ESV Lok, Abteilung Billard), Rene Schuster (JFV FUN) und Volker Täubner (SV Chemie). Sie alle stehen für die Macher im Hintergrund, ohne die im Gubener Sport nichts gehen würde – ob nun als Übungsleiter oder Vorstandsmitglied.

Nimmt man die von den Sportlern gezeigten Leistungen, so kann die Gubener Sportfamilie durchaus mit Stolz auf das Jahr 2018 zurückblicken. So vereinten die Nominierten mehrere Spitzenplätze bei Landesmeisterschaften oder gar Deutschen Titelkämpfen. Gubener Mannschaften spielen auch immer wieder auf Landesebene ganz vorn in ihren Ligen mit und beweisen so, welch gute Trainingsarbeit an der Neiße geleistet wird.

Die Siegerehrung am 18. Mai ist dieses Mal eingebettet in die Feierlichkeiten anlässlich von 150 Jahren Radsport in Guben. So sind zwischen den Ehrungen auf der Bühne Interviews mit prominenten Radsportlern vorgesehen. Der Gubener Radsportverein plant speziell für den Nachmittag des Frühlingsfest-Samstages verschiedene Aktionen rund ums Thema, beispielsweise eine Ausstellung historischer Fahrräder oder ein Rennen mit Hochrädern.

 Stimmungsvolle Ehrung der Sportler des Jahres beim Frühlingsfest des Vorjahres. Auch in diesem Jahr soll das Volksfest den Rahmen für die Auszeichnung bilden.
Stimmungsvolle Ehrung der Sportler des Jahres beim Frühlingsfest des Vorjahres. Auch in diesem Jahr soll das Volksfest den Rahmen für die Auszeichnung bilden. FOTO: Stadt Guben