ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:35 Uhr

Pläne für 25. Appelfest
Guben bereitet nächstes Fest vor

 Die Krönung der aktuellen Apfelkönigin Simone Klotz beim Appelfest 2018. Noch ist es ein Geheimnis, was der Marketing- und Tourismusverein sich für die 25. Auflage des Festes in puncto Symbolfigur hat einfallen lassen.
Die Krönung der aktuellen Apfelkönigin Simone Klotz beim Appelfest 2018. Noch ist es ein Geheimnis, was der Marketing- und Tourismusverein sich für die 25. Auflage des Festes in puncto Symbolfigur hat einfallen lassen. FOTO: Ute Richter
Guben. Pläne für das 25. Appelfest nehmen Gestalt an – das Grundgerüst steht bereits.

Nach dem Volksfest ist vor dem Volksfest: Noch sind die Erinnerungen an das diesjährige Frühlingsfest, das bei traumhaftem Wetter Tausende Gubener und Gubiner in die Innenstadt lockte, taufrisch, da richtet sich der Blick bereits auf das zweite große Gubener Fest, das Appelfest. Es wird am 7. und 8. September auf dem Friedrich-Wilke-Platz am Rathaus gefeiert.

Das Besondere daran: Es ist die 25. Auflage. Klar, dass sich der Marketing- und Tourismusverein (MuT), der das Fest in enger Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung vorbereitet, für dieses Jubiläum auch einige Überraschungen hat einfallen lassen.

Die vielleicht Wichtigste betrifft die Symbolfigur für Guben und Umgebung, die Apfelkönigin. Wie genau die Überraschung in diesem Punkt aussehen wird, kann MuT-Geschäftsführerin Kerstin Geilich noch nicht verraten. „Dazu sind in den nächsten Tagen noch letzte Absprachen mit dem Vorstand nötig.“ Klar ist aber schon eines: „Es wird in diesem Jahr keine Ausschreibung des Amtes geben.“ Das bedeute aber nicht, dass es beim 25. Fest keine Symbolfigur mehr geben werde. „Es wird allerdings immer schwieriger, das Amt zu besetzen.“ Nach ihrer Einschätzung gelte das übrigens nicht nur für die Gubener Apfelkönigin.

Ansonsten werde es bei der 25. Auflage aber auch viele bewährte, traditionelle Programmpunkte geben. So wird auch in diesem Jahr ein Goldener Apfel verliehen, wird es eine Ernteausstellung und einen Kreativwettbewerb geben, der im Vorfeld auf das Appelfest einstimmt. „Dieses Mal werden Vogelhäuschen im Mittelpunkt stehen. Der Startschuss für den Wettbewerb wird Anfang Juni fallen.“

Auch Gastmajestäten werden zum Appelfest wieder in Guben weilen. Und selbst musikalisch setzt der MuT auf Tradition: Zum wiederholten Mal wird die TB-Session-Band den Samstagabend gestalten, die schon mehrfach für tolle Stimmung beim Publikum sorgte.

Wie beim Frühlingsfest, als das Thema im Mittelpunkt des Samstagnachmittags stand, soll auch beim Appelfest das Jubiläum „150 Jahre Radfahren in Guben“ eine Rolle spielen. Außerdem wird beim Appelfest der Sponsorenlauf des Gymnasiums nachgeholt. Der Lauf, der sonst immer beim Frühlingsfest stattfindet, wurde in diesem Jahr verschoben, weil am vorigen Wochenende auch Jugendweihen gefeiert wurden und so manch potentieller Starter nicht hätte mitlaufen können.

Nicht zuletzt strebt der MuT mit dem Appelfest auch eine weitere Öffnung nach Polen an. „Wie das Frühlingsfest wird auch das Appelfest gern von den Gubinern angenommen. Das wollen wir nutzen“, sagt Kerstin Geilich.

Nach dem Jubiläum soll dann aber nicht nur über das Thema Symbolfigur nachgedacht werden, sondern auch grundsätzlich über die Ausrichtung des Festes. „Solche Punkte wie die Ernteausstellung werden von den Besuchern immer besser angenommen. Dem sollten wir Rechnung tragen. Außerdem ist es nach 25 Appelfesten legitim, über den Charakter des Festes und mögliche Änderungen nachzudenken“, schaut die Geschäftsführerin noch ein Stück weiter voraus.