ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:45 Uhr

Zertifikat überreicht
Mehr als nur eine Plakette für die Schultür

Sonja Birkner und Evelyn Hüfner nahmen von Mita Roß und Oliver Huschga  (v.l.) das Zertifikat im Rahmen des Herbstfestes entgegen.
Sonja Birkner und Evelyn Hüfner nahmen von Mita Roß und Oliver Huschga (v.l.) das Zertifikat im Rahmen des Herbstfestes entgegen. FOTO: Ute Richter
Grano. Die Grüne Grundschule in Grano ist seit Donnerstag ein „Haus der Kleinen Forscher“.

  Sonja Birkner ist Fachzirkelleiterin Sachkunde und hatte während einer Weiterbildung vom „Haus der Kleinen Forscher“ erfahren. Vieles, was dafür gefordert wird, wurde in Grano schon praktiziert. „Unsere Schule hat eine naturwissenschaftliche Profilierung, das passte genau“, erzählt Sonja Birkner, die mit ihrer Kollegin Ricarda Specht an den entsprechenden Weiterbildungen teilnahm.

Ziel des Projektes ist nämlich, die Begeisterung der Grundschulkinder am Erforschen und Entdecken zu bewahren. Aus der frühen ersten Erfahrung der Kinder mit naturwissenschaftlichen und technischen Phänomenen soll Verständnis und Wissen werden. Im Sachunterricht können die Schüler aller Klassen den Lernstoff durch Experimentieren selbst erleben und entdecken. Das gab es schon früher, hieß dann Tag der Experimente. Die oberen Grundschulklassen präsentierten dabei jeweils eigene Experimente und erklärten es den jüngeren Schülern in einer Vorführung. In Zusammenarbeit mit der Schüler Apfelwein GmbH des Pestalozzi-Gymnasiums, der Naturwacht Brandenburg oder der Waldschule am Kleinsee wurden Experimente kindgerecht erlebbar gemacht. Und das machte den Schülern richtig viel Spaß. „Selbst erleben ist natürlich viel anschaulicher als wenn man irgendetwas nur theoretisch erklärt“, weiß Sonja Birkner aus Erfahrung.

Am Donnerstag überreichten  Mita Roß von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ und Oliver Huschga von der Industrie- und Handelskammer (IHK) das Zertifikat im Rahmen des Herbstfestes an  Schulleiterin Evelyn Hüfner und Projektleiterin Sonja Birkner. Eine Plakette wird  die Grüne Grundschule in Grano nun auch von außen sichtbar als „Haus der Kleinen Forscher“ ausweisen. Meist seien es Kindergärten, die sich dafür interessieren und daran teilnehmen. Die Granoer Grundschule ist laut Mita Roß die dritte Schule in der Region, die ein Zertifikat erhalten hat. So können Kinder ihre ersten Lernerfahrungen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik im Anschluss an ihre Kitazeit in der Schule vertiefen. Deshalb hatten Mita Roß und Oliver Huschga auch viele nützliche Geschenke für die Projektarbeit mitgebracht. Unterschiedliche Experimente, Taschenmikroskope, Bücher und Pipetten kommen nun bei der Arbeit in der Schule mit zum Einsatz.

Traditionell ist das Herbstfest auch Projekttag. Unter dem Motto „Auf dem Feld und in der Scheune“ ging es um Getreidearten, Obst, Gemüse und den Herbst im Allgemeinen. Die 6. Klasse führte ihr Projekt auf dem Weinberg und in der Weinscheune durch. An verschiedenen Stationen konnten sich die zahlreichen Besucher des Herbstfestes Getreidesorten bestimmen, Mengen fühlen, schätzen und wiegen, mit Naturmaterialien basteln oder sich bei  Geschicklichkeitsspielen testen. Am späten Vormittag stand dann für alle Mädchen und Jungen der traditionelle Crosslauf der Schule im angrenzenden Wald an.