| 02:37 Uhr

Großes Open-Air in Guben im September

Alexander Reinig (l.) und Thomas Alisch bringen im September gleich mehrere Musikgrößen auf den Lokplatz in Guben. Nach "Karat" und "Six" kommen "Elektrosalat" und "Gestört aber Geil".
Alexander Reinig (l.) und Thomas Alisch bringen im September gleich mehrere Musikgrößen auf den Lokplatz in Guben. Nach "Karat" und "Six" kommen "Elektrosalat" und "Gestört aber Geil". FOTO: Daniel Schauff
Guben. Moment mal: War nicht gerade erst für den 16. September ein für Guben wirklich riesiges Konzertevent auf dem Lokplatz angekündigt worden. Daniel Schauff

Karat kommen an die Neiße, gemeinsam mit Six auf ihrer Abschiedstour. Für die Veranstalter Thomas Alisch und Alexander Reinig ist das offenbar nicht genug.

Gerade einmal eine Woche später, am 23. September, laden die beiden zur Veranstaltung "Guben feiert Open Air" auf den Lokplatz ein. Die Gäste sind keine Geringeren als "Gestört aber Geil" und "Elektrosalat". "Wir wollten ein ganz anderes Zielpublikum ansprechen", sagt Alexander Reinig. Mit den Elektromusikern hofft er, auch ein jüngeres Publikum auf den Lokplatz locken zu können. Die ersten Karten sind bereits verkauft. Der offizielle Vorverkauf startet aber erst am heutigen Montag.

Alisch und Reinig veranstalten die Konzerte aus Eigeninitiative, planen für Guben aber noch weitere Höhepunkte. Welche das sind, wollen die beiden Konzertveranstalter noch nicht verraten. Zunächst einmal geht es um die beiden Höhepunkte im September - das Six/Karat-Konzert am 16. und das große Open Air eine Woche später. Für "Gestört aber Geil" und "Elektrosalat" werden übrigens 15 Euro im Vorverkauf fällig.

"Ein vernünftiger Preis für Guben", sagt Reinig. Für Karat mit Six kosten die Karten im Vorverkauf 25 Euro.