ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:30 Uhr

Advent bei der Feuerwehr
Großer Bahnhof bei  der Feuerwehr

Mit Blaulicht und Tatü Tata kam der Weihnachtsmann zum 9. Adventskalendertürchen ins Brand- und Katastrophenschutzzentrum angefahren. 
Mit Blaulicht und Tatü Tata kam der Weihnachtsmann zum 9. Adventskalendertürchen ins Brand- und Katastrophenschutzzentrum angefahren.  FOTO: Ute Richter
Guben. Die Retter machten aus dem Adventskalender-Angebot ein kleines Feuerwehrfest nicht nur für Kinder.

Das 9. Kalendertürchen öffnete sich am Sonntag im Brand- und Katastrophenschutzzentrum. Dort konnten zahlreiche Besucher einen Blick auf die Fahrzeuge, Gerätschaften und Räumlichkeiten werfen. Vor allem Familien mit Kindern ließen sich diese Gelegenheit nicht entgehen.

Damit der Weihnachtsmann auch pünktlich zu seinem Einsatz bei den Kindern kommt, wurde er mit Blaulicht und Sirene auf dem Hof vorgefahren. Anschließend verteilte er kleine Geschenke an die Kinder. Bei einer Vorführung wurde gezeigt, was passieren kann, wenn man brennendes Fett mit Wasser löschen will. Nicht nachmachen und unbedingt versuchen, einen Deckel auf Pfanne oder Topf zu legen oder einfach eine schwere Decke darüberwerfen, raten die Feuerwehrleute.

Natürlich konnten auch die Feuerwehrfahrzeuge und Krankenwagen besichtigt werden. Im Schulungsraum gab es Spiel- und Bastelangebote. Feuerwehrautos aus Pappe waren der große Renner bei Kindern und Eltern gleichermaßen. Das Jugendrotkreuz demonstrierte Erste Hilfe und schminkte die Kinder weihnachtlich. Spontan sangen sie dem Weihnachtsmann das Lied „In der Weihnachtsbäckerei“ im Chor vor.

Wehrleiter Rico Nowka dankte seinen Kameraden aus Guben, Bresinchen, Groß Breesen und Schlagsdorf für deren Einsatz beim Ausrichten dieses Tages, den auch die Kinder-  und Jugendfeuerwehr unterstützte.