ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:40 Uhr

Naturparkfest am Samstag
Groß Drewitz: Ein Fest zum Tag des Baumes

 Die Forstwirtschaft prägt das waldreiche Schlaubetal – und präsentierte sich natürlich auch in Groß Drewitz.
Die Forstwirtschaft prägt das waldreiche Schlaubetal – und präsentierte sich natürlich auch in Groß Drewitz. FOTO: Ute Richter
Groß Drewitz. Auf der Wagenburg feiert der Naturpark Schlaubetal am Samstag das Naturparkfest.

Groß Drewitz (dsf) Für den kleinen Ort in der Gemeinde Schenkendöbern ist es jedes Jahr ein Höhepunkt. Dort, am Rand des Schlaubetals, feiert die Naturparkverwaltung traditionell das Naturparkfest. Auch am Samstag geht es um 10 Uhr auf der Wagenburg los.

Beim Naturparkfest feiert die Naturparkverwaltung mit der alljährlichen Pflanzung eines Gehölzes den „Tag des Baumes“ und informiert über die Besonderheiten und Bedürfnisse der Art. Zugleich wirbt der Naturpark bei diesem Fest um den Erhalt von Lebensräumen, Landschaften und das kulturelle Erbe der Region, ganz im Zeichen des „Europäischen Tags der Parke“, teilt das Landesumweltamt mit.

„Den Gästen wird vieles geboten, wie Körbe flechten, Holzschnitzereien, ein Köhlerverein mit Schaumeiler, eine Feldschmiede und ein Stellmacher – wie zur Zeit unserer Großeltern, Bogen- und Armbrustschießen, ein Imker der über Bienen und die Herausforderungen in der Imkerei informiert, ein Falkner und ein Streichelzoo“, kündigt die Naturparkverwaltung an. Die Herstellung von Brettern und Balken aus rohen Stämmen werde ebenso demonstriert wie die Langholzkutsche, mit der die Gäste auf Fahrt gehen können. Ebenso werden Floßfahrten auf dem Göhlensee angeboten.

„Mit regionalen Köstlichkeiten wird natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt. Café und Kuchen, Eis, Fisch, Wild, etwas vom Grill oder aus der Gulaschkanone – für jeden Geschmack ist etwas dabei“, heißt es in der Ankündigung des Naturparks weiter.

Der Naturpark nennt sich selbst noch einen „Geheimtipp“ – dabei gehört er in Brandenburg zu den beliebtesten Ausflugszielen für Naturfreunde. Während des Naturparkfests informieren die touristischen Partner des Naturparks über organisierte Rad- und Fußwanderungen, geben den Besuchern aber auch Tipps, wenn die das Schlaubetal lieber auf eigene Faust erkunden wollen. „Denn der Naturpark bietet ein sehr gut ausgeschildertes Wander- und Radwegenetz“, heißt es vonseiten der Verwaltung. Und weiter: „Auf verschiedenen Lehrpfaden können die Besucher interessante Details über die Geschichte und Naturkostbarkeiten dieser Region erfahren.“

Über die Informationen des Naturparks hinaus gibt es beim Naturparkfest auch eine Premiere. Erstmals präsentieren sich auch das Biosphären-Reservat Schorfheide-Chorin sowie der Naturpark Dahme-Heideseen den Besuchern der Wagenburg. Sie „stellen die Nationalen Naturlandschaften Brandenburgs als die schönsten und artenreichsten Gegenden des Landes vor“, kündigt das Umweltministerium an.

Bereits seit 2001 existiert das Naturparkfest des Schlaubetals. 2016 hat sich die Verwaltung die Groß Drewitzer Wagenburg als Veranstaltungsort auserkoren und ist bis heute dabei geblieben. Wer sie am Samstag (10 bis 16 Uhr) erreichen will, folgt von der B112 kommend auf die L45 in Richtung Göhlen und folgt von dort aus der Beschilderung zur Wagenburg.

Von der B97 oder der B320 kommend führt der Weg zunächst nach Schenkendöbern, dann durch Grano in Richtung Groß Drewitz. Auch dort ist der restliche Weg bis zur Wagenburg ausgeschildert.