Mit dem Frauenchor "Gubinskie Luzyczanki" verbindet die Gubener eine besondere Freundschaft. Beide Chöre sind sehr engagiert in ihrem Land und bereiten mit Gesang Freude. Dies ist in Gubin genauso wie in Guben. Mit der Übernahme der Chorleitung des Seniorenchores der Volkssolidarität von Danuta Kaczmarek vor drei Jahren vertiefte sich die Freundschaft und Zusammenarbeit. Sie leitet auch schon seit längerer Zeit den polnischen Frauenchor. "Es sind zwei völlig unterschiedliche Chöre", sagt Danuta Kaczmarek zu ihrer ganz besonderen Herausforderung. Dadurch, dass der polnische Chor ein reiner Frauenchor ist, muss sie mit ihnen ganz anders arbeiten als mit dem gemischten Seniorenchor. Aber es mache riesigen Spaß und das merkt man der quirligen Chorleiterin auch an. Beim Frauentagstreffen am Montag im Begegnungszentrum der Volkssolidarität durfte natürlich das gemeinsame Singen nicht fehlen. Die "Bergvagabunden" gaben beide Sangesgruppen gemeinsam unter anderem zum Besten. Das diente gleich als kleine Probeeinheit für den gemeinsamen Auftritt beim "Frühling an der Neiße" am ersten Juniwochenende. Dort werden die deutschen und polnischen Sänger gemeinsam die Besucher des Festes auf der Gubiner Festbühne erfreuen.

Doch ein ganz anderer Höhepunkt steht für die deutschen Sänger am kommenden Montag ins Haus. Dann nämlich werden sie in einem Gubiner Tonstudio einige ihrer Lieder einsingen. Die Aufnahmen sollen dann eine ganze CD füllen. Eingerührt hat das die Chorleiterin, die mit ihren polnischen Schützlingen gleiches schon hinter sich hat. "Das hat uns viel Aufmerksamkeit in den Medien gebracht und ab und zu sind wir auch im Radio zu hören", so die Leiterin Danuta Kaczmarek.

"Für uns sind Treffen und Gesang immer wieder ein Schritt auf dem Weg zur Eurostadt Guben/Gubin", sagt Hans Nerlich vom Gubener Chor am Montagnachmittag. Beide Chöre tragen so mit ihren Liedern dazu bei, dass sich die Menschen beidseits der Neiße besser kennen lernen.