ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

Grenzrosen sollen mit Spenden gezahlt werden

Guben. Zwei Grenzrosen sollen künftig Stadtpark und Neißeinsel zieren. Das kündigt Günter Quiel, Vorsitzender der Fördervereins zum Wiederaufbau der Stadt- und Hauptkirche, an. Daniel Schauff

Finanziert werden sollen sie - anders als in Forst - mit Spendengeldern. Quiel hofft, auf beiden Seiten der Neiße willige Geldgeber für die symbolische Verbindung zwischen Guben und Gubin finden zu können. Die Doppelstadt lebe auch von Symbolik, so Quiel. Die Grenzrosen seien ein Zeichen für die Zusammengehörigkeit beider Stadthälften.