ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Gott sorgt für dich

Wir machen uns Sorgen. Wie wird die Welt aussehen, in der unsere Kinder und Enkel einmal leben„ Welchen Wohlstand werden sie noch genießen können“ Manche sagen: „Auch wegen dieser Unsicherheiten wollen wir lieber keine Kinder bekommen. Von Michael Domke

"
Viele müssen mit immer weniger Einkommen leben, besonders wenn sie keine bezahlte Arbeit mehr haben. Manche Anschaffung, manche Wohnung, manche Reise ist für sie nicht mehr möglich. Große Sorgen machen sich Menschen wegen einer schweren Krankheit.
Das Wort der Bibel für den morgigen Sonntag sagt: "Alle eure Sorge werft auf Gott, denn er sorgt für euch." (1. Petrus 5,7). Gott sorgt für dich und für mich. Das ist die gute Nachricht für jeden von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser: Gott sorgt für dich.
Viele fragen: "Gott, gibt es ihn überhaupt„ Und wenn ja, warum lässt er dann so viel Böses zu“" Gott möge jedem von uns das Herz öffnen, dass wir es glauben können: "Ja, er sorgt für mich. Ihm liegt an mir, auch wenn ich manches nicht verstehen kann."
Was mich sorgt, erscheint jetzt in einem anderen Licht. Ich stehe nicht allein da mit meiner Sorge. Ich kann Gott meine Sorge anvertrauen im Gebet. Ich kann sie auf ihn werfen wie eine Decke auf ein Reittier.
Gott nimmt meine Sorge und was mich belastet auf sich. Er nimmt sie auf sein Herz. Ihm liegt an mir. Er kümmert sich um mich. Er sorgt so für mich, dass er mir seelische und körperliche Kräfte gibt. Er gibt mir Möglichkeiten, zu leben und mich darüber zu freuen. Er gibt mir Kräfte, dass ich mich nicht nur um mich selbst, sondern auch um andere kümmern kann.
Wer glaubt, dass Gott für ihn sorgt, sorgt sich weniger um sich selber. Er wird auch anderen in ihren Sorgen beistehen.
"Gott sorgt für dich!" Das können Sie auch in den Gottesdiensten am morgigen Sonntag erfahren.

Michael Domke ist
Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Guben