| 16:08 Uhr

Fabrik
Gläser-Brüder erinnern an ihren Vater Peter „Cäsar“

Das Projekt „Apfeltraum“ hat in der Gubener Fabrik mit einem Tribut an Peter „Cäsar“ Gläser begeistert.
Das Projekt „Apfeltraum“ hat in der Gubener Fabrik mit einem Tribut an Peter „Cäsar“ Gläser begeistert. FOTO: Ute Richter
Guben. Musik des „Apfeltraum“-Projektes kommt in der Gubener Fabrik bei Jung und Alt sehr gut an.

Das Projekt „Apfeltraum“ war bereits zum zweiten Mal in der Gubener Fabrik zu Gast. Die Band erinnerte vor allem an den unvergessenen Musiker Peter „Cäsar“ Gläser, der 2008 verstorben ist, und an seine großartigen Lieder. Er war Mitglied der Klaus Renft Combo und der Band Karussell. Zwei seiner Söhne, Robert und Moritz Gläser, „Cäsars“ damaliger Drummer Jürgen Schötz, Wegbegleiter und Blues-Shouter Big Joe Stolle und Gitarrist Mauro Pandolfino halten mit dem Projekt „Apfeltraum“ die einstige Musiklegende in Erinnerung und nehmen bei jedem ihrer Auftritte das Publikum mit auf eine emotionale und musikalische Zeitreise.

„Wir präsentieren heute Abend zu 85 Prozent Lieder unseres Vaters“, so die Gläser-Brüder. Sie überzeugten dabei nicht nur mit den bekannten Hits. Gesungen wurden die populären Stücke abwechselnd von Big Joe sowie den Brüdern Robert und Moritz. Und dass die zeitlosen Lieder nicht nur die ältere, sondern auch die junge Generation begeistert, sah man am durchweg gemischten Publikum. Das schwelgte nicht nur gemeinsam in Erinnerungen, sondern hatte auch richtig Spaß. 

Für das Fabrik-Team war es das letzte große Konzert 2017 nach einem Jahr mit vielen Höhen und Tiefen. Trotz der Unsicherheiten um den Fabrik-Verein haben Karsten Geilich und sein Team viele unterschiedliche, hochrangige Künstler nach Guben geholt. Und wenn sich der Fabrik-Chef bei manchen Veranstaltungen auch mehr Besucher gewünscht hätte, freute ihn beispielsweise das ausverkaufte Haus beim Konzert von Michael Hirte.

(utr)