| 08:27 Uhr

Gesucht: Gubener Majestät (m/w)

Bei der Krönung: Aber was für ein Kleid wird die neue Apfelkönigin tragen? Man will in Guben zurück zur Tracht.
Bei der Krönung: Aber was für ein Kleid wird die neue Apfelkönigin tragen? Man will in Guben zurück zur Tracht. FOTO: zvg
Guben. Ja, am Ende wird die Krönung der neuen Apfelkönigin oder des neuen Apfelkönigs von Guben der Höhepunkt der zwei Festtage im September sein. „Aus der touristischen Arbeit ist diese Gubener Symbolfigur nicht mehr wegzudenken“, sagt Herbert Gehmert, Vorstandsvorsitzender des veranstaltenden Marketing- und Tourismusvereins Guben (MuT). Daniel Schauff

Bis dahin müssen sich die Besucher des 23. Appelfestes in Guben allerdings ein bisschen gedulden. Die Entscheidung, ob künftig Lydia Günther oder Steffen Heese die Obstkrone tragen wird, fällt erst am Sonntag, 10. September, um 18 Uhr. Nur gut, dass der MuT bis dahin für eine Menge Abwechslung gesorgt hat. Am Samstag, 9. September, geht es los: Die Altstadt wird zum Festgelände, unter anderem mit buntem Markttreiben, einem Mittelaltermarkt, dem mittlerweile bereits traditionellen "Wilhelm-Tell-Schießen" in der Mittelstraße und der großen Ernteausstellung, bei der gleich Dutzende Betriebe ihre Produkte in der Alten Färberei vorstellen.

Ganz offiziell wird es auf der Festbühne um 14.30 Uhr - dann eröffnet unter anderem Antonia Lieske, die amtierende Apfelkönigin, das Appelfest, gefolgt von Kitakindern, die ihr Können zeigen, einem Mitmachtheater "Zwulf und Zwusel", einer ersten Vorstellung der beiden Apfelmajestäten-Kandidaten um 17 Uhr und der Verleihung des Goldenen Apfels an Gubener und Schenkendöberner, die sich besonders verdient in ihrer Stadt oder Gemeinde gemacht haben. Bis zum 1. September nimmt der MuT noch Vorschläge entgegen.

Am Abend sorgen ab 17.30 Uhr ein Wolfgang-Petry-Double, das Kinder- und Jugendensemble der Musikschule und Live-Musik von der "TB-Session-Band" für Unterhaltung. Ab 21.45 Uhr soll eine Feuerschau auf dem Rathausvorplatz den ersten Festtag abrunden.

Der Sonntag, 10. September, beginnt bereits um 9 Uhr mit einem Trödelmarkt auf der Straupitzstraße. Die Bubbatzfreunde aus Kerkwitz präsentieren ab 10 Uhr ihre Traktoren, während sich die regionalen Majestäten treffen: die Kromlauer Blütenkönigin, die Peitzer Teichnixe, die Drebkauer Brunnenfee und die Forster Rosenkönigin. Markttreiben und Ernteausstellung begleiten die Gäste ab 11 Uhr ebenfalls durch den Tag, eine Wiederholung des Armbrust-Schießens steht am zweiten Festtag auch auf dem Programm.

Der ökumenische Gottesdienst startet um 11 Uhr auf der Festbühne. Danach, um 13 Uhr, werden die Kandidaten für die Apfelkrone erneut vorgestellt. Das "Duo Thomasius", eine Herbst- und Wintermodenschau von "Jannett-Textilien" und "Joe's Swingband" bestreiten das Programm auf der Festbühne am Nachmittag, bevor ab 17.30 Uhr zunächst die amtierende Apfelkönigin Antonia Lieske verabschiedet wird, dann die neue "Symbolfigur" um 18 Uhr gekrönt wird.

An der Abstimmung für die nächste Gubener Symbolfigur teilnehmen können alle Festbesucher ausschließlich am Sonntag. Die Wahlurne ist auf dem Festplatz aufgestellt. Um 17 Uhr beginnt die Auszählung durch Festbesucher.