ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

Gestohlene Autoradios hatten neue „Heimat“ gefunden

Guben.. Die Beamten des Bundesgrenzschutzes (BGS) konnten auch in dieser Woche zahlreiche Erfolge vermelden. Ein polnischer Staatsangehöriger transportierte drei neuwertige Türen mit dem Fahrrad zum Grenzübergang Guben, konnte aber keinen Nachweis erbringen, dass sie ihm gehörten. (red)

Die Türen wurden sichergestellt und die Person wegen des Verdachts des Diebstahls und der Hehlerei angezeigt.
In zwei Lastkraftwagen und einem Pkw waren Autoradios eingebaut, nach denen nach Diebstählen gesucht wurde.

Vertrag war abgelaufen
Mit einem Mietwagen vom Typ BMW erschien ein deutscher Kraftfahrer am Grenzübergang. Die Ermittlungen ergaben, dass der Mietvertrag bereits abgelaufen war und keine Genehmigung zur Ausreise mit diesem Auto vorlag.
Neben zwei gestohlenen Autoradios wurden bei der Ausreisekontrolle bei einem polnischen Staatsangehörigen auch geringe Mengen Betäubungsmittel und dazugehörende Hilfsmittel wie Spritzen und Kanülen gefunden. Die Polizeiwache Guben übernahm die weitere Bearbeitung des Vorganges.
Weiterhin wurden Anzeigen erstattet gegen acht Personen aus der Ukraine, Russland und Vietnam, die sich unerlaubt in Deutschland aufhielten. Ein Ukrainer wurde wegen zweier Haftbefehle in die Justizvollzugsanstalt Frankfurt (Oder) eingeliefert und ein Vietnamese an die Ausländerbehörde in Eisenhüttenstadt übergeben.

Ohne Versicherung
Ertappt wurden auch eine Person, die am Steuer eines zur Zwangsentstempelung ausgeschriebenen Fahrzeuges saß, drei Personen aus Polen und Weißrussland, die ein Auto ohne Auslandshaftpflichtversicherung lenkten, und zwei Personen wegen Urkundenfälschung.
Zwei Brummis wurde wegen technischer Mängel die Einreise nach Deutschland verweigert.
Am 1. Februar stellte eine BGS-Streife gegen 2 Uhr in der Alten Poststraße fest, wie zwei Personen auf eine am Boden liegende Person eintraten. Die Flüchtenden wurden gestellt und der Polizei übergeben. Der Geschädigte wurde medizinisch versorgt.