ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Für die Kleinen gilt: frisch statt fertig

Gesund und lecker ging es am Donnerstagsnachmittag in der Kita Regenbogen zu. Aber auch Ungesundes stand auf dem Tisch.
Gesund und lecker ging es am Donnerstagsnachmittag in der Kita Regenbogen zu. Aber auch Ungesundes stand auf dem Tisch. FOTO: utr1
Guben. Gesund ernähren und Alternativen zu Fertigprodukten finden ist nur ein Thema eines Projektes, welches derzeit in der Lebenshilfe-Kita "Regenbogen" läuft. Gemeinsam mit der AOK Brandenburg stehen in den nächsten drei Jahren außerdem Bewegung und seelisches Wohlbefinden innerhalb des Projektes auf dem Programm. Ute Richter / utr1

Tische mit allerlei gesunden, aber auch ungesunden Sachen standen am Donnerstagnachmittag in den Gängen der Kita Regenbogen. Die Kindertagesstätte nimmt in den nächsten drei Jahren am Projekt JolinchenKids teil, welches sich mit der Förderung der Gesundheit von Kindern bis sechs Jahre beschäftigt.

Im Fokus stehen Ernährung, Bewegung und seelisches Wohlbefinden. Begleitet wird die Kita dabei über drei Jahre von der AOK Brandenburg, die die Umsetzung des Projektes mit Schulungen, Materialien, Workshops, Kurs- und Beratungsangeboten aktiv unterstützt. Ziel ist es dabei, dass gesundheitsfördernde Maßnahmen nachhaltig in den Alltag integriert und dort dauerhaft verankert werden.

Mit den Themen Ernährung, Bewegung und seelisches Wohlbefinden berücksichtigt JolinchenKids die wesentlichen Bereiche eines gesunden Lebensstils, so das Konzept.

Ein besonderes Augenmerk legt das Programm darauf, die Eltern aktiv einzubinden. Ziel ist es, die Gesundheitsthemen auch in den Familienalltag einzubauen. Und genau deshalb waren am Donnerstag auch die Eltern gefragt, wenn es darum ging zu schätzen, wie viel Stück Würfelzucker beispielsweise in einem fertigen Kinderquark oder in Gummibären sind.

Meist überrascht waren dabei die Väter und Mütter angesichts des hohen Zuckeranteils. Deshalb hatte Kita-Köchin Sieglinde Meyer auch gleich nebenan Alternativen dazu parat. Magerquark mit frischen Früchten verrührt schmeckte dabei allen genau so lecker wie der industriell hergestellte. Und auch der Salat mit selbst gemachtem Dressing kam bei den kleinen und großen Leckermäulern gut an. "Kinder werden entscheidend durch die Familie, das heißt durch die Einstellungen und das Verhalten ihrer Eltern, geprägt", weiß Marianne Noack.

Deshalb gab es für die Eltern auch eine Ernährungsberatung in der Kita innerhalb des Projektes, welche sehr gut besucht war. Außerdem kommen Fachleute für die Fortbildung der Erzieherinnen in die Kita.

Jolinchen ist übrigens ein kleines Drachenkind, welches die Kinder über den Projektzeitraum begleitet. Zur Projektausstattung gehört unter vielen anderem auch ein Holzzug, der aufzeigt, wovon man wie viel essen sollte oder darf.

Gesund ernähren ist aber in der Kita Regenbogen kein neues Thema, denn die Köchinnen Sieglinde Meyer und Regina Wolfin achten sehr genau darauf, was da in ihre Töpfe kommt. Frisch, lecker und gesund ist dabei oberstes Gebot. "Das Küchenteam arbeitet dabei Hand in Hand mit den Erzieherinnen und berücksichtigt die Wünsche der Kinder auf gesunde Art und Weise", so die Kitaleiterin.

"Wir sind so froh, dass 2008 unser Träger, die Lebenshilfe, die Küche saniert hat und wir seitdem täglich drei leckere Mahlzeiten bekommen", ergänzt sie. Eltern und Kinder jedenfalls freut es sehr, auch wenn der Gemüse-Smoothie einigen doch etwas gewöhnungsbedürftig vorkam.

Der Obst-Smoothie hingegen kam bei allen gut an. Und auch die verschiedenen Brote und Brotaufstriche wurden von Groß und Klein gern probiert. Am Vormittag hatte die Igelgruppe diese Aufstriche mit ihren Erzieherinnen Birgit Kieschke, Beate und Anne-Kathrin Philipp hergestellt. "Die Mädchen und Jungen haben sogar die Stiele von der Petersilie mitgegessen, so lecker fanden die das", erzählen sie.

Im Sommer soll dann das Thema Bewegung eine große Rolle spielen. Bei einem Aktionstag will die Kita dann ein Sportfest für Kinder und ihre Eltern durchführen.

Zum Thema:
JolinchenKids wurde von der AOK gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Praxis entwickelt. Es ist Teil der Initiative "Gesunde Kinder - gesunde Zukunft". Seit Beginn des Kita-Jahres 2014/2015 können Kitas bundesweit kostenfrei an dem Programm teilnehmen.