ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:14 Uhr

Weiterbildung
Für die Ausbildung fit werden in der deutschen Sprache

Guben. Naemi-Wilke-Stift hilft bei sprachlichen Barrieren.

In der Pflege wird dringend mehr Personal benötigt. Doch viele Menschen fragen sich, ob sie einem Pflegeberuf überhaupt gewachsen sind. Wer Deutsch nicht als Muttersprache gelernt hat, glaubt vielleicht, die Sprachbarrieren sind unüberwindlich hoch – so die Erfahrung am Naemi-Wilke-Stift in Guben. Mit einem neuen Angebot versucht die Schule für Gesundheits- und Krankenpflegehilfe, diesem Problem nun zu begegnen.

Die siebenwöchige Maßnahme „Sprach-fit für die Pflege“ bietet die Möglichkeit auszutesten, ob eine Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpflegehelfer begonnen werden kann. „Die Maßnahme startet im Februar und besteht aus einem Sprachmodul und einem Praxiseinsatz in unserer Einrichtung“, erklärt Medizinpädagogin Bianca Seiler. „Die Teilnehmer werden an die pflegerischen Aufgaben behutsam herangeführt.“

In einem speziellen Sprachmodul können sich die Teilnehmer auf eine Ausbildung in der Pflege vorbereiten.

Die Betreuung übernehmen die Pädagoginnen der Schule für Gesundheits- und Krankenpflegehilfe am Naemi-Wilke-Stift. Die Maßnahme ist zertifiziert und kann über Gutscheine der Agentur für Arbeit und das Jobcenter finanziert werden. Interessenten können sich an die Schule für Gesundheits- und Krankenpflegehilfe und Schulleiterin Yvonne Hiob unter der Telefonnummer 03561 403206 wenden.

(mcz)