ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:04 Uhr

Verkehr
Fünf neue Bushaltestellenfür Guben und Gubin

Guben. Doppelstadt bekommt von EU rund 544 000 Euro.

Die Verlängerung der Buslinie 858 der DB Regio Bus Ost  bis zum Busbahnhof in Gubin und die Verlängerung der Buslinie 171 der PKS Zielona Gora bis zum Bahnhof in Guben sind nicht die einzigen Entwicklungen des grenzüberschreitenden öffentlichen Personennahverkehrs. Zusätzlich zu den Streckenverlängerungen läuft das Interreg Projekt „GUB-E-BUS – gemeinsame grenzüberschreitende Mobilität in der Eurostadt Guben-Gubin“ an.  „Mit diesen zwei Projekten steht die gemeinsame grenzüberschreitende Mobilität auf guten Füßen“, so Carsten Jacob, Geschäftsführer der Euroregion Spree-Neiße-Bober. Ziel des Interreg-Projektes „GUB-E-BUS“ sei die Schaffung eines integrierten grenzüberschreitenden Mobilitätssystems für die beiden Stadthälften. Dafür stellt die Europäische Union 544 000 Euro zur Verfügung. „Davon werden unter anderem die neue Bushaltestelle gegenüber dem Neiße-Center und die Umgestaltungen von vier Gubiner Bushaltestellen finanziert“, erzählt Jacob.

Weiterhin soll in dem Projekt nach innovativen Lösungen gesucht werden, die zur Entwicklung umweltfreundlicher grenzüberschreitender Mobilität beitragen können. Eine Idee ist der Einsatz von Elektrobussen. Durch die Erarbeitung einer grenzüberschreitenden integrierten Verkehrsentwicklungsstrategie für die beiden Städte sowie untergeordneter Fachkonzepte sollen die Voraussetzungen und möglichen Lösungsansätze für einen gemeinsamen ÖPNV erörtert werden. Aktuell gibt es etwa beim gemeinsamen Bezahlsystem noch Hürden.

(mcz)