Von der Bewerberin hatte eine Unterschrift auf der Einverständniserklärung gefehlt, sie wurde aber mittlerweile nachgereicht, sagte Kreiswahlleiter Andreas Schober nach der Sitzung des Kreiswahlausschusses.
Nicht als Kandidat für ein Landtagsmandat wird Heiko Selka auf den Stimmzetteln im Wahlkreis 41 stehen. Die Allianz Unabhängiger Bürger (AUB) Brandenburg konnte nicht die erforderlichen 100 Unterstützerunterschriften vorlegen. Parteien oder Wählervereinigungen, die nicht im Landtag oder im Bundestag vertreten sind, müssen mit Unterstützerunterschriften eine Zugangshürde überwinden.
Auch ein anderer Bewerber scheiterte bereits im Anlauf auf die Stimmzettel. Der Kolkwitzer Detlef Lippert sollte eigentlich für „Pro Brandenburg – Bürger rettet Brandenburg“ ins Rennen gehen. Da aber formale Voraussetzungen gleich mehrfach nicht erfüllt wurden, taucht Lippert auf der Kandidatenliste des Wahlkreises 42 (Spremberg, Döbern, Neuhausen, Welzow) nicht auf.