ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:58 Uhr

Tag der offenen Tür
Feuerwehr macht Kindern Spaß

Wie funktioniert eine Rettungsgasse? Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr in Schenkendöbern zeigen es auf spielerische Art und Weise.
Wie funktioniert eine Rettungsgasse? Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr in Schenkendöbern zeigen es auf spielerische Art und Weise. FOTO: Ute Richter
Schenkendöbern. Die Jugendfeuerwehr Schenkendöbern setzt Sicherheitsthemen spielerisch um.

Vorbereitet  hatten den Tag der offenen Tür die  Jugendwarte Sven Jablonski und Melanie Bähr, die von Ortswehrführer Ralph Homeister sowie vielen anderen Feuerwehrleuten unterstützt wurden. Neben Informationen rund um die Jugendfeuerwehr standen auch Fahrzeuge bereit, die die Mädchen und Jungen unter die Lupe nehmen konnten. Bei Schauvorführungen sahen die Besucher, was die Nachwuchs-Feuerwehrleute alles in ihrer Ausbildung  gelernt haben.

Die Mädchen und Jungen zeigten beispielsweise eine Tierrettung oder demonstrierten die Bildung einer Rettungsgasse – mit Bobby-Cars. Bei all dem ernsten Hintergrund sollen solche Themen  spielerisch dargestellt und die Besucher dafür sensibilisiert werden. Die Kinder, davon sin die Ausbilder überzeugt, merken sich das Gelernte dann auch besser.

16 Kinder und Jugendliche zwischen neun und 15 Jahren sind derzeit bei der Jugendfeuerwehr in Schenkendöbern organisiert. Alle zwei bis drei Wochen wird sowohl Theorie gelernt, aber auch die praktische Umsetzung geprobt. Ihren Leistungsstand testen die Schenkendöberner jährlich beim Gemeindeausscheid, der mit der Feuerwehr Guben durchgeführt wird.

Es sei wichtig, dass die Kinder und Jugendliche Spaß und Freude bei der Ausbildung haben, so die Ausbilder. Dennoch müssten wichtige Abläufe bei der Feuerwehr  von Anfang an perfekt sitzen. Damit alles kindgerecht rüberkommt, lassen sich die Ausbilder immer etwas Besonders einfallen.

Doch am Samstag ging es vor allem um Spaß, das Gelernte zu zeigen und andere Kinder und Jugendliche neugierig auf die Feuerwehr zu machen. „In den letzten Jahren haben wir wieder viel Zulauf gehabt, nachdem es eine zeitlang einen richtigen Engpass gab“, so Sven Jablonski. Gegründet wurde die Jugendfeuerwehr in Schenkendöbern 1994.