| 18:15 Uhr

Feste feiern, wie sie fallen

Die Tänzer der Gubener Musikschule sorgten mit einem bunten Tanzprogramm dafür, dass die meisten Gäste das unschöne Wetter vergaßen.
Die Tänzer der Gubener Musikschule sorgten mit einem bunten Tanzprogramm dafür, dass die meisten Gäste das unschöne Wetter vergaßen. FOTO: Daniel Schauff
Guben. Das Naemi-Wilke-Stift wird 139 Jahre alt und trotzt dem Wind und dem Regen mit Musik, Tanz und einer Menge Information für die Gäste. Daniel Schauff

Vorsorglich hatten die Organisatoren den Start der Feier ins Innere des Krankenhauses verlegt. Das hat sich gelohnt - immer wieder tröpfelte es vom Himmel, hin und wieder zogen ordentliche Windstöße über das Außengelände des Naemi-Wilke-Stift. Für einen Großteil der zahlreichen Angebote ohne Dach über dem Kopf war das zwar abträglich, den Spaß in den mehr als vier Wilkestift-Wänden hat das unsommerliche Wetter aber nicht getrübt.

"Eigentlich hat man ja Angst vor dem Krankenhaus", sagte Czeslaw Fiedorowicz, Präsident der polnischen Euroregion Spree-Neiße-Bober. Ins Wilkestift komme er aber gern, allein wegen der Atmosphäre, die etwa zur 139-Jahr-Feier an diesem Wochenende in den Räumen der Klinik herrsche.

Als deutsch-polnisches Fest der Generationen begeht das Stift traditionell den ersten Tag der Feierlichkeiten zum Jahrestag. Entsprechend viele Kinder und Familien hatten sich in die Wilkestraße aufgemacht, um deutsche und polnische Gerichte zu probieren, den Aufführungen der Musikschulen in Guben und Gubin zu lauschen und vom Kuchenbuffet zu naschen.

Im Weiten Raum des Stifts konnten sich darüber hinaus die Besucher über die Angebote und Möglichkeiten der Altersmedizin informieren - ein vor allem in Guben und Gubin aufgrund der Bevölkerungsstruktur besonders wichtiges medizinisches Feld.

Zunehmend wichtig soll in Zukunft auch die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung werden. Bereits jetzt seien die Gubiner dankbar dafür, dass es das Wilkestift gebe, so Czeslaw Fiedorowicz. Mithilfe von Interreg-Fördermitteln soll per Machbarkeitsstudie mittelfristig geklärt werden, inwiefern eine Notfallversorgung im Wilkestift auch für Gubiner Patienten möglich wäre. Gesetzlich geregelt ist die grenzüberschreitende Notfallversorgung an der deutsch-polnischen Grenze bis heute nicht.

Am Sonntag feiert das Stift um 10 Uhr einen Festgottesdienst anlässlich des Jahrestages. Verliehen wird dann auch der Friedrich-Wilke-Preis, der beim Frühjahrsempfang ausgelobt worden war.