(red/dsf) In diesem Jahr begeht die Abteilung Ergotherapie der MEG mbH am Naemi-Wilke-Stift ihr 20-jähriges Bestehen. Darüber informiert die Krankenhausleitung. „Dankbar blickt das Stift auf 20 Jahre erfolgreiche Therapiearbeit in Begleitung und guter Zusammenarbeit vieler Unterstützer zurück“, heißt es weiter in einer Mitteilung von Rektor Markus Müller. „Das Jubiläum ist ein willkommener Anlass, Gäste einzuladen. Darum öffnen Frau Regine Schreck und alle Kolleginnen die Türen und geben Gelegenheit, die Ergotherapie in den Praxisräumen hautnah zu erleben“, kündigt der Rektor weiter an. Das Jubiläum werde zeitnah zum Welt-Ergotherapie-Tag am 27. Oktober gefeiert. Der Tag stehe unter dem Motto: „Damit das Leben in ihren Händen bleibt.“ Diesem Motto wüssten sich auch die Gubener Therapeutinnen verpflichtet. „Denn Ergotherapie unterstützt die Anbahnung, das Wiedererlangen und den Erhalt individueller Handlungsfähigkeiten bei Menschen aller Altersgruppen, die in ihren alltäglichen Fähigkeiten persönlich, sozial und beruflich eingeschränkt sind“, so Müller. Ergotherapie fördere Selbständigkeit und ermögliche die Teilnahme am Alltagsgeschehen. „Die Fachmitarbeiterinnen behandeln im stationären Bereich des Krankenhauses, aber auch ambulant in den Praxisräumen im Naemi-Wilke-Stift, sowie in der Geriatrischen Tagesklinik und bei Hausbesuchen“, so die Klinikleitung.

Die Feierstunde beginnt am 25. Oktober um neun Uhr im Auditorium des Naemi-Wilke-Stifts und wird anschließend in den Praxisräumen der Ergotherapie fortgesetzt.