Nach dem Heimsieg der Rosenstädterinnen am vorherigen Spieltag gegen den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter Eisenhüttenstadt und wegen einiger fehlender Spielerinnen beim BSV lag die Favoritenrolle bei den Gastgebern.
Forst erwischte auch gleich den besseren Start. Selbstbewusst und couragiert nutzte man die Fehler im Gubener Spiel und hatte Mitte der ersten Halbzeit beim 9:4 einen sicheren Fünf-Tore-Vorsprung herausgespielt.

Den Rückstand verkürzt
Doch kampflos wollten die Nordgubenerinnen die Begegnung nicht verloren geben. Über den Kampf fand man ins Spiel und konnte mit einer aufmerksamen Deckungsarbeit, guten Paraden von Martina Nowitzki sowie durch Treffer von Linda Wende bei Kontern und Katja Strätz aus dem Rückraum Tor um Tor verkürzen. So hatten die Gäste den Vorsprung des Favoriten bis zur Halbzeitpause auf 11:10 reduziert und ließen für die zweite Hälfte auf eine spannende Begegnung hoffen.

Es fehlte die Präzision
Nach Wiederanpfiff gelang den BSV-Damen sogar der Ausgleich. Doch das sollte es dann auch schon gewesen sein. Forst stabilisierte den Deckungsriegel, agierte bissig und zwang die Gubener Angreiferinnen zu Würfen aus der zweiten Reihe. Dabei fehlte den Würfen von Katja Strätz und Dörte Breßling aber die Präzision, so dass sich die Forster Keeperin mehrfach auszeichnen konnte. In der Deckung gelangen den Gubenerinnen kaum noch Ballgewinne, die zu Konterangriffen genutzt werden konnten, weil die Gastgeber ihre Angriffe routiniert ausspielten und konzentriert abschlossen.
So hatten die Forster Mitte der zweiten Halbzeit beim 18:14 die Vorentscheidung herbeigeführt und jegliche Spannung aus der Partie genommen. Das Aufflackern des BSV-Kampfgeistes wurde durch die rote Karte gegen Katja Strätz nach der dritten Zeitstrafe beendet.

Weiter auf dem 4. Platz
So brachten beide Teams das Spiel ohne weitere Höhepunkte über die Runden. Am Ende setzte sich der Favorit mit 22:17 durch. Die Rot-Weißen aus der Kreisstadt bleiben Tabellenzweiter, die BSV-Reserve verbleibt auf dem vierten Tabellenplatz.
Für den BSV spielten: Martina Nowitzki; Jenny Wilbrecht, Karina Schulz, Dörte Breßling (2), Bianca Dubert (1), Stefanie Schultze (3), Corinna Hensel (1), Katja Strätz (5), Linda Wende (5).