| 02:36 Uhr

Fachausschuss lehnt Gubener Haushalt ab

Guben. Der Haushaltsausschuss der Stadt Guben hat auf seiner gestrigen Sondersitzung überraschend den Entwurf zum Doppelhaushalt 2017/18 sowie den geplanten Einsparmaßnahmen abgelehnt. Die CDU-Fraktion stimmte dafür, die Linken waren dagegen, die FDP enthielt sich. Silke Halpick

Am kommenden Mittwoch sollen alle Gubener Stadtverordneten über den Haushalt und das Konsolidierungskonzept entscheiden.

Ob der vom Kämmerer vorgelegte Entwurf durchkommt, ist nach der gestrigen Sitzung des zuständigen Fachausschusses ungewiss. Der amtierende Bürgermeister Fred Mahro hofft dennoch auf eine Mehrheit. "Die Bürger warten darauf", begründet er.

Die Stadt Guben plant im laufenden Jahr mit einem Minus von 2,1 Millionen Euro. Begründet wird das Defizit mit steigenden Kosten in fast allen Bereichen, beispielsweise bei der Kreisumlage oder den Personalkosten.

Bis zum Jahr 2020 will Guben den Haushaltsausgleich schaffen. Um dieses Ziel zu erreichen, sind auch umstrittene Maßnahmen wie der Verkauf von 500 Wohnungen der städtischen Gubener Wohnungsgesellschaft (Guwo) vorgesehen.

Mit einer intensiven Diskussion wird auf der Stadtverordnetenversammlung gerechnet. Die Fraktionen können noch während der Sitzung Anträge einbringen, deren finanzielle Auswirkungen durchgerechnet und dargestellt werden, kündigt Mahro an.